Druck-Workshop

Hier wird nur mit Muskelkraft gedruckt

„Yeah“: Künstlerin Simone Kirsch freut sich auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei ihren Druck-Workshops.
+
„Yeah“: Künstlerin Simone Kirsch freut sich auf viele Teilnehmerinnen und Teilnehmer bei ihren Druck-Workshops.
  • Melissa Wienzek
    VonMelissa Wienzek
    schließen

Simone Kirsch bietet in ihrer Textilwerkstatt am Honsberg zwei Monate lang Gratis-Workshops an.

Von Melissa Wienzek

Remscheid. „Into the wild“ – die Buchstaben aus der Buchstabensuppe tanzen auf blauem Grund neben dem hell leuchtenden Farn und versprühen dadurch einen Funken Magie. Ein Frauenkörper in Tüll, daneben mutet eine Glasflasche an, Slingpumps kuscheln sich an die Fußsohlen – auch diese großformatigen Werke spielen mit Blau und Weiß. Blaudruck nennt sich das Verfahren, das alle Blicke auf sich zieht: Dabei wird zunächst eine lichtempfindliche Emulsion auf das Papier aufgetragen. Erst ist sie noch grau. Aber dann, wenn UV-Licht ins Spiel kommt, entsteht der Zauber: Die Farbe wird blau. Und somit ändert das ganze Werk seine Gestalt. So lassen sich sogar Fotos entwickeln. Wer auch Lust hat auf ein bisschen Magie, auf Experimentieren und Werkeln, der ist bei Simone Kirsch von der Textil- und Druckwerkstatt genau richtig.

Die Workshops: Die Kölnerin bietet in ihrem Atelier in der Halskestraße 24 am Honsberg demnächst Workshops an. Zwei Monate lang dürfen die Interessierten ab 15 Jahren sogar kostenfrei schnuppern. Die Termine für die Gratis-Kurse: Sonntag, 5. Februar, Samstag, 25. Februar, jeweils 15 bis 18 Uhr. Zudem im März: Donnerstag, 16. März, Freitag, 24. März, jeweils 17 bis 19.30 Uhr. „Ich möchte, dass mich die Menschen erst einmal kennenlernen“, sagt die Künstlerin. Im April starten dann die regulären Kurse: Sonntag, 16. April, Donnerstag, 18. Mai, Sonntag, 4. Juni, jeweils 15 bis 18 Uhr. Kosten: 35 Euro plus 5 Euro Material. Nach den Kursen steht das Atelier noch offen – um sich gemeinsam Ergebnisse anzuschauen, aber auch, um vielleicht noch das eine oder andere Kunstwerk der Mixed-Media-Künstlerin zu erwerben. Denn ihr kleiner Kunstmarkt bietet wahre Schätze: vom Bucheinband über Fotoreproduktionen auf MDF-Platte bis hin zu großformatigen Werken. Anmeldung für die Workshops per E-Mail: info@simone-kirsch.de

Aber auch, wer sich spontan entscheidet, kann noch dazukommen und schauen, ob ein Platz frei ist.

Die Inhalte: Simone Kirsch vermittelt den Teilnehmerinnen und Teilnehmern einfache Drucktechniken. Unter anderem mit Druckstempeln. Dabei wird zum Beispiel auf einen Moosgummistempel Linolfarbe aufgewalzt und aufs Papier per Hand aufgedruckt. „Die Kunst hierbei ist, wie viel Farbe man aufträgt“, erklärt die Textildruckerin. Und wie viel Muskelkraft man aufbringt. Mit der Zeit lösen sich die Druckstempel ein wenig auf – aber gerade das sorge für einen Überraschungseffekt: „Gerade das Nicht-Perfekte ist schön“, findet Simone Kirsch. Die Kursteilnehmenden erhalten zudem hier auch ein Gefühl für Farbe und Papier – mal wird auch mit Butterbrotpapier gearbeitet. Technik zwei ist der Papierschnitt: Eine beliebige Form wird aus Papier ausgeschnitten. So entstehen ein Positiv und ein Negativ. Das könne wiederum für die Druckwerke genutzt werden. Gern darf experimentiert werden. „Ich möchte das Spielerische vermitteln, das Selbst-Erfahren, das Ausprobieren“, sagt Kirsch, auf die Kunst selbst eine therapierende Wirkung hat. Auch der Blaudruck wird im Sommer zum Einsatz kommen. Der Rest richtet sich nach den Wünschen der Teilnehmenden. „Ich möchte zeigen: Gestalten kann leicht sein.“ Natürlich vermittle sie ihre Art, mit den Techniken umzugehen – aber jeder werde hier in seinem eigenen Stil gefördert. „Die Technik ist nur das Hilfsmittel der Kreativität“, sagt Simone Kirsch.

Die Künstlerin: Simone Kirsch liebt es, mit verschiedenen Materialien zu spielen. „Bei mir wird alles verwendet“, sagt die sympathische Künstlerin lachend. Ob Oatly-Haferdrinkpackung oder alte Metalldose – aus allem entstehen Kunstwerke. Ein besonderes Werk ist ihre „Grand Dame“-Serie. Dem zugrunde liegt ein altes Schwarz-Weiß-Foto ihrer Urgroßmutter. Aus diesem hat Simone Kirsch erst eine Zeichnung, dann eine Holzdruckplatte erstellt. So entstand zum Beispiel ein großformatiges Mixed-Media-Werk: Drei verschiedene Facetten der Urgroßmutter verschmelzen mit Farbe, Glitzer, Feder, Buchstaben, Übermalungen, zu einem großen, verblüffenden Ganzen.

Zur Person

Die gebürtige Bonnerin Simone Kirsch (45) ist studierte Diplom-Pädagogin mit Schwerpunkt Kunsttherapie. Heute ist sie hauptberuflich Künstlerin. Sie lebt in Köln und arbeitet mehrere Tage die Woche in ihrem Atelier am Honsberg.

www.simone-kirsch.de

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare