ERZÄHLFESTIVAL I: Skurrile Geschichten am alten Wasserrad

"Geschichten aus dem Ohrensessel" gab es im Gelpetal. Stefan Kuntz bot spontan nach vorn und verteilte Rosinen zum Gaumenschmaus

Auf der kleinen Wiese hinter dem Steffenshammer im malerischen Gelpetal liegt eine runde, weinrote Decke.

"Leih mir dein Ohr und ich will dir die Geschichte vom eigensinnigen Tüftlererzählen" 

Wer an diesem Nachmittag eine Geschichte erzählt haben möchte, der darf sich in den gemütlichen roten Ohrensessel setzen, der auf dem Rasen steht, und sich wünschen, wovon sie handeln soll. "Möchtest du dich vielleicht vorher mit einer Rosine stärken?", wird Achim gefragt und bekommt gastfreundlich eine runde, rote Dose gereicht. Er möchte eine Geschichte über einen Tüftler hören, der etwas ganz Außergewöhnliches erfunden hat. Aber etwas, worüber alle lachen können.

Erzähler Stefan Kuntz, der im Rahmen des Erzählfestivals erstmalig an diesem idyllischen Ort Station gemacht hat, lächelt, schlägt einen Gong und verkündet: "Leih mir dein Ohr und ich will dir die Geschichte des "Eigensinnigen Tüftlers" erzählen". Mucksmäuschenstill wird es, als er anfängt zu plaudern. Über den Querdenker, der nachts in seiner Werkstatt etwas Weltbewegendes erfinden will. Heraus kommt eine Maschine, die extrem viel Krach macht, sich aber zum Vertreiben von Wühlmäusen hervorragend eignet. Beim Ausprobieren stellt sich allerdings heraus, dass alle Wühlmäuse aus den umliegenden Gärten begeistert sind von dem ratternden, knatternden Ungetüm und aus dem Garten gar nicht mehr weg wollen.

"Vielleicht sollte man die Maschine noch einmal überarbeitet", ließ Stefan seinen "Tüftler" unter dem Gelächter der Zuhörer sinnieren.

Aus dem Stegreif erfindet Kuntz die skurrilsten Geschichten, nachdem ihm die Gäste ein paar Stichworte an die Hand geben. Klar, dass es in dieser geschichtsträchtigen Umgebung um Wassergeister aus der Wupper, deftige Rezepte rund um Kohl und Kartoffeln und um Werkzeuge geht. Rund eine Stunde lang erzählt man und hört zu, während sich das historische Wasserrad hörbar dreht und einige Mitglieder des "Fördervereins Steffenshammer" Kaffee kochen und Zitronenkuchen anbieten. Ein Genuss für große und kleine Zuhörer.

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Fritzi Friemel
Fritzi Friemel

Kommentare