Haus Eifgen

Die Soul-Schwestern erobern neues Territorium

Ihr Vorname verpflichtet: Mahalia Barnes.
+
Ihr Name verpflichtet: Mahalia Barnes.
  • Andreas Weber
    VonAndreas Weber
    schließen

Jade MacCrae und Mahalia Barnes aus Australien kommen bei ihren vier exklusiven Shows in Deutschland auch ins Haus Eifgen.

Wermelskirchen. „Can you say that again.“ Der Ortsname kommt wie ein Zungenbrecher daher. Wermelskirchen, wiederholt der RGA-Redakteur via Zoom am Bildschirm. Mahalia Barnes gelobt, bis zum 3. September im Haus Eifgen bestens präpariert zu sein, wenn sie das Publikum anspricht. In dieser Hinsicht sind die Australierin und ihre Landsmännin Jade MacCrae Perfektionisten. „Wir lieben es, die Dinge richtig auszusprechen“, stellt Mahalia beim RGA-Interview vor einem Auftritt mit Joe Bonamassa in Hampton Beach an der amerikanischen Ostküste klar.

Die Soul-Schwestern sind für den amerikanischen Blues-Titan als Background-Sängerinnen in den USA auf Tour, um kommende Woche mit Bonamassa auf einem Kreuzfahrtschiff durch griechische Gewässer im Mittelmeer zu schippern. „Keeping the blues alive at sea“ heißt der musikalische Törn, die hochkarätigen Blues an Bord fünf Tage nonstop rüberbringt.

Barnes als Markenname: Vater Jimmy ist die australische Ikone

Die Ladys aus Down Under zünden danach Stufe 3 eines exquisiten Konzertkalenders in eigener Regie. Der führt sie für vier gemeinsame Auftritte nach Deutschland. Nürnberg, Isernhagen, Krefeld und Wermelskirchen. Begleitet von Mahalias Ehemann Ben Rodgers und Ben Forrester an der Gitarre sowie Aron Ottingnon (Keyboards), James Haselwood (Bass), Hamish Stuart (Schlagzeug) servieren sie mit ihren vereinten, grandiosen Stimmen auf der Eifgen-Bühne Soul, Blues und vor allem Rock. Es kommt aus der Seele. Mahalia Barnes (40) und Jade MacCrae (43) stammen beide aus Familien, in denen Musik Berufung, Lebenselixier und Profession ist.

Vorfreude auf Deutschland ist groß: Jade MacCrae.

Barnes ist ein Markenname. Vater Jimmy ist Australiens Rock-Ikone, ein Sänger mit einem tierischen Organ, der wilde Zeiten mit seiner früheren Band Cold Chisel, aber auch in seiner langjährigen Solo-Karriere durchlebte. Jenseits der 60 ruht der Vater von vier Kindern mit seiner Ehefrau Jane fest in sich. Nicht nur Mahalia, seine Älteste, unterstützt ihn bei seinen Auftritten. Wenn es die Zeit zulässt, denn Mahalia treibt mit den Soulmates ihre Solo-Ambitionen voran und ist - wie Jade - seit sieben Jahren an der Seite von Joe Bonamassa.

Der Name Barnes verpflichtet, ihr eigener sowieso. Denn von ihren Eltern wurde sie am 12. Juli 1982 nach Gospel-Göttin Mahalia Jackson benannt. Als ihr Dad Jacksons „In the upper room“ hörte, stand fest, dass er seine Tochter nach ihr benennen würde. „Ich bin stolz auf den Namen, diese wundervolle Sängerin ist Inspiration für mich“, versichert Mahalia. Seit Kindesbeinen steht sie am Mikro, sah die Welt und freut sich nun tierisch, wieder in Deutschland zu spielen. „Meine Erfahrung mit diesem Land ist, dass es hier ein fantastisches Rock'n'roll-Publikum gibt.“ Jade, die 2021 erstmals unter eigenem Namen und Covid-Restriktionen hierzulande unterwegs war, unterstreicht dies: „Es ist aufregend, neues Territorium zu betreten, Herausforderungen anzunehmen. Gerade in den USA und Deutschland ist die Wertschätzung für Musik hoch. In Australien ist das etwas anders. Sport ist ein großer Teil unserer Kultur, Musik wird nicht so leidenschaftlich gefeiert.“

MacCrae/Barnes schnüren ein Doppelpaket, das perfekt harmoniert. „Wir sind Freunde, die seit über 20 Jahren immer wieder zusammenarbeiten. Bei uns hat die Chemie vom ersten Tag gestimmt. Und diese Intensität ist weiter gewachsen. Ich könnte mir niemand vorstellen, mit dem ich lieber die Bühne teile“, schickt Mahalia ein Kompliment an ihre Kollegin, die lange Zeit unweit von ihr in New South Wales lebte. „Unsere Freundschaft ist so stark wie nie“, erwidert Jade.

In Wermelskirchen werden beide viel eigenes Material spielen, aber auch Coversongs. Bei einigen Songs wird die eine der anderen eine Pause gönnen, ansonsten präsentieren sich die Soul-Schwestern als Einheit. Eines macht die eine doch ein klein bisschen neidisch. Denn während Jade nach dem 3. September sechs weitere Shows in Deutschland und Österreich spielt, fliegt Mahalia auf die Malediven zu einem einwöchigen Arbeitsurlaub ins Paradies. Auf dem Kaafu Atoll bittet die Barnes-Familie unter Palmen zum entspannten musikalischen Sundowner.

Tickets

Der Eintritt für das Konzert mit Jade MacCrae und Mahalia Barnes in Wermelskirchen am Samstag, 3. September (18 Uhr; Einlass: 17 Uhr; Bühne des Biergartens im Haus Eifgen) kostet 22 Euro im VVK (25 an der Abendkasse). Tickets: www.remscheid-live.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare