Kultur

Chorgesang erwacht aus Dornröschenschlaf

Die Sängerinnen freuten sich, auf der Freilichtbühne erstmals wieder zu singen – und hatten sogar nichts verlernt. Foto: Petra Kellerhoff
+
Die Sängerinnen freuten sich, auf der Freilichtbühne erstmals wieder zu singen – und hatten sogar nichts verlernt.

Erste Probe des Lüttringhauser Frauenchors.

Dieser Tag wurde von den Sängerinnen des Lüttringhauser Frauenchors 1991 seit Oktober 2020 herbeigesehnt: Diese Woche konnten sich die Sängerinnen erstmals nach der langen Corona-Zwangspause wieder zu einer Probe treffen. Und was würde da näher liegen als die idyllische Freilichtbühne auf dem Ludwig-Steil-Platz? Auf der großen Anlage an der frischen Luft konnten die Abstände gut eingehalten werden. „War das eine Freude, als die ersten Töne wieder erklangen und Chorleiterin Petra Rützenhoff-Berg feststellen durfte: Ihr habt ja gar nichts verlernt!“, erzählt Schriftführerin Elke Hennig-Neumann.

Es wurde stimmenweise auf Abstand geprobt, Anwesenheitslisten geführt und festgestellt, dass der größte Teil der Sängerinnen schon vollständig geimpft ist. „Das lässt hoffen“, sagt Elke Hennig-Neumann. „Vielleicht können wir bald wieder in größerem Rahmen auch in Innenräumen proben, wenn es die Inzidenz in Remscheid zulässt.“ Den Lüttringhauser Frauenchor gibt es seit 1991, Vorsitzende ist Christel Lamb. Das angestammte Probenlokal in Nicht-Coronazeiten ist der Ratssaal des Lüttringhauser Rathauses. -mw-

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Die Freilichtbühne wird neu in Szene gesetzt
Die Freilichtbühne wird neu in Szene gesetzt
Die Freilichtbühne wird neu in Szene gesetzt

Kommentare