Blockflöten-Rocker, Ruhrgebietsliterat und Verschwörungserzähler

Ulrich Michael Heissig, alias Irmgard Knef, steht am 5. November in der Lenneper Klosterkirche auf der Bühne. Foto: Robert Recker
+
Ulrich Michael Heissig, alias Irmgard Knef, steht am 5. November in der Lenneper Klosterkirche auf der Bühne.

Rund 40 Termine in vier Monaten: Das Programm der Klosterkirche bis zum Jahresende

Von Sven Schlickowey

REMSCHEID Viel Musik und noch mehr zum Lachen – das Lenneper Kulturzentrum Klosterkirche hat für die letzten vier Monaten des Jahres ein abwechslungsreiches Programm mit rund 40 Terminen an den Start gebracht. Neben Stars der deutschen Kleinkunstszene, von Konrad Beikircher bis Florian Schröder, gibt es Etabliertes wie Weltklassik am Klavier, Außergewöhnliches wie die Blockflöten-Rocker von Wildes Holz und wieder gleich mehrere Gastspiele des Improvisationstheater Springmaus.

Inzwischen schon viel mehr als ein Geheimtipp ist zum Beispiel Irmgard Knef, die am Freitag, 5. November, mit ihrer Musical-Comedy „Ein Lied kann eine Krücke sein“ in der Klosterkirche zu Gast ist. Hinter Irmgard, der zehn Minuten jüngeren Zwillingsschwester von Hildegard, steckt der Berliner Ulrich Michael Heissig, der in seiner unnachahmlichen Art fast wahre Geschichten, bemerkenswerte Chansons und bekannte Songs, die man so noch nicht gehört hat, präsentiert.

Die Eröffnung der Humor-Abteilung übernimmt Dave Davis am Mittwoch, 1. September, der wegen der hohen Nachfrage und der pandemiebedingten Einschränkungen im August, einen Zusatztermin gibt. Der Kölner, vielen noch als Toilettenmann Motombo Umbokko bekannt, kommt mit zahlreichen Kleinkunstpreisen vom Prix Pantheon bis zum Stuttgarter Besen im Gepäck und kümmert sich in „Ruhig, Brauner! – Demokratie ist nichts für Lappen“ um Verschwörungserzähler und andere von der Komplexität der Welt Überforderte.

Weitere Kabarett-Highlights sind unter anderem Katie Freudenschuss, 30. September, Ruhrgebietsliterat Horst Evers, 15. Oktober, Konrad Beikircher, 31. Oktober, und die Schlachtplatte mit Robert Griess, Marius Jung, Sebastian Rüger und Henning Schmidtke zum Jahresabschluss am 12. Dezember.

Musikalisch hat die Klosterkirche unter anderem gleich zwei A-cappella-Truppen zu bieten. Am Donnerstag, 9. September, steigen die Kölner Lokalmatadoren von Basta in den Ring. Am Freitag, 22. Oktober, folgen dorthin die Leipziger von Slixs.

Bei der Weltmusikband Ensemble Noisten, Sonntag, 5. September, trifft Beethoven auf jüdischen Klezmer. One Of These bringt am 19. November die Musik von Pink Floyd zurück auf die Bühne. Und Har–fenist Tom Daun, 28. November, spielt nicht nur Carol-Melodien, keltische Musik und fröhliche Weihnachtslieder, sondern liest kurze Passagen aus „A Christmas Carol“ von Charles Dickens.

Das komplette Programm der Klosterkirche gibt es online, inklusive der Möglichkeiten, dort Karten zu erwerben. Es gilt die 3G-Regel: geimpft, genesen oder getestet.

klosterkirche-lennep.de

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Gaby Köster überzeugt mit brillantem Wortwitz
Gaby Köster überzeugt mit brillantem Wortwitz
Gaby Köster überzeugt mit brillantem Wortwitz
Gruppe tanzt die Schönheit des Alters
Gruppe tanzt die Schönheit des Alters
Gruppe tanzt die Schönheit des Alters

Kommentare