Vintage-Kleidung zum Kilopreis

+
Mit-Betreiberin Kim Gerlach (l) wiegt ausgewählte Kleidungsstücke. Foto: Andreas Arnold

Offenbach (dpa) - Eine Flohmarkt-Party mit Secondhand-Kleidung zum Kilopreis: Mit diesem Konzept hat die Mainzer Start-up-Firma Darpdecade am vergangenen Wochenende in Offenbach regen Anklang gefunden.

Mehr als 1000 Menschen kamen nach Angaben der Veranstalter, um sich beim "Vintage Kilo Sale" gebrauchte Kleider oder Pullis auszusuchen. Was im vergangenen Jahr in einem Hinterhof der Mainzer Neustadt gestartet wurde, fand inzwischen auch in Hamburg und Köln sein Publikum.

Die Flohmarkt-Aktionen sind nur ein Baustein des Geschäftsmodells von Darpdecade-Gründer Robin Balser. "Wir wollen raus aus dem Zyklus von Kleider kaufen, dreimal tragen und dann wegwerfen", sagt der 26-Jährige. Dem Kiloverkauf folgen Tauschpartys. Außerdem entwickelt die Firma eine App für eine digitale Plattform zum Tauschen von Kleidung.

Kommentare

Meistgelesen

George Clooney überrascht 87-Jährige
George Clooney überrascht 87-Jährige
William und Kate besuchen Terror-Opfer in Frankreich
William und Kate besuchen Terror-Opfer in Frankreich
„Tatort“-Kommissar Prahl im Netz betrogen
„Tatort“-Kommissar Prahl im Netz betrogen
Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück
Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück
Darum soll Pietro Lombardi ein schlechter Vater sein
Darum soll Pietro Lombardi ein schlechter Vater sein