Ex-König in der Bredouille

Juan Carlos droht Vaterschaftsklage

+
Hatte Juan Carlos eine folgenreiche Affäre?

Madrid - Der Katalane Alberto Solà Jiménez ist davon überzeugt, das uneheliche Kind des abgedankten spanischen Königs Juan Carlos zu sein und will einen Vaterschaftstest erwirken.

Der 58-Jährige behauptet, dass seine leibliche Mutter, die Tochter eines angesehenen Bankers aus Barcelona, mit Juan Carlos eine Affäre hatte, bevor dieser Königin Sofia heiratete. Aus dieser Affäre sei er hervorgegangen, sagt Solà.

2012 hatten zwei spanische Gerichte zwei entsprechende Klage gegen den damaligen Monarchen unter Verweis auf die Verfassung abgewiesen, Solà ging daraufhin in Berufung - mit Erfolg: Am Dienstag wurde die Klage an das Oberste Gericht weitergeleitet, wie eine Gerichtssprecherin am Donnerstag in Madrid sagte.

Mit seiner Abdankung im Juni verlor der 76-jährige Ex-König seine Immunität. Allerdings beschloss das Parlament mit den Stimmen der rechtskonservativen Regierungspartei eigens ein umstrittenes juristisches Sonderrecht für ihn. Es sieht vor, dass nur der Oberste Gerichtshof Juan Carlos zur Rechenschaft ziehen kann. Damit sind die Hürden deutlich höher, weil eine höhere Beweislast nötig ist.

AFP

Kommentare

Meistgelesen

Prince lagerte starke Schmerzmittel unter seinem Bett
Prince lagerte starke Schmerzmittel unter seinem Bett
Betrunkene schlagen ARD-Moderator auf Mallorca bewusstlos
Betrunkene schlagen ARD-Moderator auf Mallorca bewusstlos
So genial reagiert Tageszeitung auf Til Schweigers Leitungswasser-Klage
So genial reagiert Tageszeitung auf Til Schweigers Leitungswasser-Klage
Gangsta-Rapperin wegen Zuhälterei angeklagt
Gangsta-Rapperin wegen Zuhälterei angeklagt
Bushido zeigt Polizei wegen des Phantombilds an
Bushido zeigt Polizei wegen des Phantombilds an