Trailer zu "The Hateful Eight" ist online

Neuer Tarantino: Knallharte Action, gewiefte Dialoge

+

Los Angeles - Tarantinofans aufgepasst: Ende Januar kommt der neue Film des Regisseurs "The Hateful Eight" ins Kino. Online kann man jetzt bereits den Trailer ansehen. Der verspricht Action pur vor verschneiter Westernkulisse.  

Schräge Typen, knallharte Action und gewiefte Dialoge: Der erste Trailer zu Quentin Tarantinos (52) nächstem Westernfilm "The Hateful Eight" ist seit Mittwoch im Netz. Drei Jahre nach dem Sklaven-Western "Django Unchained" schickt der Kultregisseur nun eine Gruppe Außenseiter in den verschneiten Wilden Westen. "Acht Fremde, eine tödliche Verbindung", heißt es in dem gut zweiminütigen Trailer.

Kurt Russell glänzt als bärtiger Kopfgeldjäger mit einer gesuchten Mörderin (Jennifer Jason Leigh) im Schlepptau. In einem Wintersturm sitzen sie an einer Postkutschenstation in den Bergen fest. Tarantino hat das Skript selbst verfasst. Samuel L. Jackson, Bruce Dern, Tim Roth, Channing Tatum und Demián Bichir gehören ebenfalls zur Besetzung. In den USA soll der Film zu Weihnachten anlaufen, der deutsche Kinostart ist für Ende Januar geplant.

Auch Tarantinos letztes Regiewerk "Django Unchained" hatte einen Weihnachtsstart und brachte dem Filmemacher 2013 den Oscar für das beste Originaldrehbuch ein. Christoph Waltz erhielt den Nebenrollen-Oscar.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor
#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor
Panne im Video: Florian Silbereisen bleibt im Aufzug stecken
Panne im Video: Florian Silbereisen bleibt im Aufzug stecken
Was Kate wohl dazu sagt? So sieht Prinz William nicht mehr aus!
Was Kate wohl dazu sagt? So sieht Prinz William nicht mehr aus!
US-Rocker Tom Petty starb im Oktober - jetzt kommt der tragische Grund ans Licht
US-Rocker Tom Petty starb im Oktober - jetzt kommt der tragische Grund ans Licht
Cranberries-Sängerin: So schätzt Scotland Yard ihren Tod ein
Cranberries-Sängerin: So schätzt Scotland Yard ihren Tod ein