"Slow Reading Club" - Gemeinsam und ohne Ablenkung lesen

+
Mal einfach ohne Ablenkung gemütlich lesen. Foto: Fredrik von Erichsen

Wellington (dpa) - Gemeinsam in einem Café die Smartphones ausschalten und es sich mit einem Buch in der Hand gemütlich machen, dann eine Stunde lang in Ruhe lesen - das ist das Konzept des "Slow Reading Club".

Die Idee stammt aus Neuseeland und wird mittlerweile auch in anderen Ländern aufgegriffen, in Deutschland allerdings noch nicht. Gründerin Meg Williams geht es dabei nicht um einen Lesezirkel, bei dem über Literatur gesprochen wird. Sie will lediglich eine Gelegenheit bieten, ohne Ablenkung zu lesen. Obwohl sie eigentlich eine "begeisterte Leserin" sei, habe sie sich irgendwann nicht mehr erinnern können, wann sie das letzte Mal ein Buch von vorne bis hinten durchgelesen habe - zu beschäftigt damit, ihre E-Mails zu checken oder auf Facebook zu surfen. (http://slowreadingco.com)

Kommentare

Meistgelesen

#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor
#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor
Golden Globes: Bester fremdsprachiger Film geht an deutschen Thriller
Golden Globes: Bester fremdsprachiger Film geht an deutschen Thriller
Trauer um Cranberries-Sängerin: Freund veröffentlicht Inhalt von letzter Nachricht
Trauer um Cranberries-Sängerin: Freund veröffentlicht Inhalt von letzter Nachricht
Cranberries-Sängerin: So schätzt Scotland Yard ihren Tod ein
Cranberries-Sängerin: So schätzt Scotland Yard ihren Tod ein
„Bin ein Ehemann“: Latino-Popstar Ricky Martin hat geheiratet
„Bin ein Ehemann“: Latino-Popstar Ricky Martin hat geheiratet