Belästigungsvorwürfe

Sender beendet Zusammenarbeit mit Louis C.K.

+
FX Network und FX Productions kündigen die Zusammenarbeit mit dem US-Comedian. Foto: Evan Agostini

Nach den Belästigungsvorwürfen gegen den Louis C.K. kündigen FX Network und FX Productions die Zusammenarbeit mit dem US-Comedian.

Los Angeles (dpa) - Nach den Belästigungsvorwürfen von fünf Frauen gegen Louis C.K. (50) wollen der US-Pay-TV-Kabelsender FX Network und FX Productions ihre Zusammenarbeit mit dem US-Komiker beenden.

"Wir kündigen den gesamten Deal zwischen FX Productions und seiner Produktionsfirma, Pig Newton, auf", teilte der Sender in einer Stellungnahme am Freitag mit.

Er werde nicht mehr als Produzent der vier Sendungen - "Better Things", "Baskets", "One Mississippi" und "The Cops" - tätig sein, an denen man derzeit zusammenarbeite. Das Kabelnetzwerk, für das Louis C.K. seit acht Jahren tätig war, teilte mit, es habe zuvor nicht von den Vorwürfen gewusst.

Kommentare

Meistgelesen

Ulrich Tukur: "Gehe wahnsinnig gern zur Arbeit"
Ulrich Tukur: "Gehe wahnsinnig gern zur Arbeit"
Berlin hat ein neues Eisbärenbaby
Berlin hat ein neues Eisbärenbaby
Dieser Hollywood-Star sollte „James Bond“ spielen - doch er lehnte ab
Dieser Hollywood-Star sollte „James Bond“ spielen - doch er lehnte ab
"Ein Herz für Kinder": Viele Stars und 17,5 Millionen Euro
"Ein Herz für Kinder": Viele Stars und 17,5 Millionen Euro
ESC-Gewinner Salvador Sobral hat ein neues Herz bekommen
ESC-Gewinner Salvador Sobral hat ein neues Herz bekommen