Nach Telefonat mit Sigmar Gabriel

Til Schweiger will Flüchtlinge besuchen

+
Til Schweiger will Flüchtlinge besuchen.

Berlin - Til Schweiger (51) will nach seinem Telefonat mit Vizekanzler Sigmar Gabriel sein Engagement für Asylsuchende verstärken und zum Beispiel Flüchtlingsheime besuchen.

Update vom 24. August 2015: Sein Einsatz für Flüchtlinge könnte ihm gefährlich werden. Nun wurde möglicherweise ein Anschlag auf das Wohnhaus von Til Schweiger geplant.

Update vom 17. August 2015: Kennt das ZDF die Bedeutung von "klaren Worten" nicht? Davon ist jedenfalls Til Schweiger überzeugt. Er meldet sich in der Debatte um Flüchtlinge mal wieder zu Wort.

„Ich habe sehr geschätzt, dass er sich gemeldet hat“, sagte der Schauspieler dem „Stern“. Gabriel habe sich eine halbe Stunde seinen Frust angehört. „Und dann lud er mich ein, mit ihm zusammen Flüchtlingsheime zu besuchen.“ Nach dem 15. September werde er den Kino-„Tatort“ abgedreht und dafür Zeit haben, sagte Schweiger.

Bei Facebook hatte Schweiger zu einer Spendenaktion aufgerufen und sich nach einem Bericht über Angriffe auf Flüchtlingsunterkünfte auch an SPD-Chef Gabriel und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) gewandt. Gabriel habe sich gemeldet, er habe zurückgerufen. „Er baute gerade im Urlaub an der Ostsee eine Sandburg für seine Tochter“, sagte Schweiger, der nach eigenen Angaben früher SPD-Mitglied war. „Ich meinte, das ist wichtiger, aber er sagte, nee, jetzt sprechen wir.“

Von den Deutschen wünscht sich der Schauspieler mehr Empathie. Flüchtlinge hätten das Schlimmste erlebt. „Und draußen tobt der Mob, der will sie anzünden“, warnte Schweiger, der nach seinem Aufruf für Flüchtlinge viele fremdenfeindliche Kommentare bekam.

Auf Facebook lieferte sich Schweiger kürzlich eine verbale Auseinandersetzung mit Kritikern.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

„Britischste Stadt Deutschlands“: William und Kate besuchen morgen Hamburg
„Britischste Stadt Deutschlands“: William und Kate besuchen morgen Hamburg
William und Kate in Deutschland: Darum kommen die Royals zu uns
William und Kate in Deutschland: Darum kommen die Royals zu uns
Ex-Kinderstar Andrea Jürgens mit 50 Jahren gestorben
Ex-Kinderstar Andrea Jürgens mit 50 Jahren gestorben
William und Kate in Deutschland: So sehen Sie die Royals heute live im TV
William und Kate in Deutschland: So sehen Sie die Royals heute live im TV
Krasse Veränderung: So sieht Marie Nasemann nicht mehr aus
Krasse Veränderung: So sieht Marie Nasemann nicht mehr aus