Täglicher Sexismus

Schauspielerin Nina Hoss für mehr Frauen an der Macht

+
Nina Hoss (42) beobachtet auch in Deutschland einen täglichen Sexismus. Foto: Jens Kalaene

Auch in Deutschland gibt es täglichen Sexismus. Die Strukturen müssten sich grundlegend ändern, findet die Schauspielerin. Es gehe nicht um Political Correctness.

Leipzig (dpa) - Die Schauspielerin Nina Hoss (42) beobachtet auch in Deutschland einen täglichen Sexismus. Dieser werde schon in scheinbar harmlosen Bemerkungen deutlich, sagte Hoss der "Leipziger Volkszeitung" (Samstag).

"Es geht jetzt nicht um Political Correctness, sondern darum, dass die Strukturen sich verändern müssen." Es müssten mehr Frauen in Leitungsfunktionen kommen. Nur dann werde sich die Art ändern, wie man miteinander umgehe.

"Niemand behauptet, dass Frauen automatisch bessere Chefs sind. Aber warum darf sich nicht auch ein Chefin als - Pardon - Arschloch entpuppen?" Bei den Männer gebe es genügend davon - "so viele, dass es gar nicht weiter auffällt".

Meistgelesen

Helene Fischer: Jetzt äußert sie sich zum Echo-Eklat um Kollegah und Farid Bang

Helene Fischer: Jetzt äußert sie sich zum Echo-Eklat um Kollegah und Farid Bang

US-Schauspieler Harry Anderson im Alter von 65 Jahren gestorben

US-Schauspieler Harry Anderson im Alter von 65 Jahren gestorben

Cathy Hummels: Fans sorgen sich um ihr Baby 

Cathy Hummels: Fans sorgen sich um ihr Baby 

Datet sie Bill Kaulitz? Jetzt reagiert Sophia Thomalla auf die Liebesgerüchte

Datet sie Bill Kaulitz? Jetzt reagiert Sophia Thomalla auf die Liebesgerüchte

Plötzlicher Todesfall in seiner Band: Große Trauer bei Xavier Naidoo

Plötzlicher Todesfall in seiner Band: Große Trauer bei Xavier Naidoo

Kommentare