Abschied vom Akustik-Sound

Das sagen "Mumford & Sons" zur Album-Kritik

+
Marcus Mumford ist einer der Mitglieder von "Mumford & Sons"

Berlin  - Die britische Band "Mumford & Sons" versucht die Kritik und das Rätselraten in der Öffentlichkeit über ihr neues Album zu ignorieren.

„Es ist schwierig, weil die Leute es noch nicht gehört haben, deshalb waren die Spekulationen hart“, sagte Bandmitglied Ben Lovett der Deutschen Presse-Agentur. Die vier Musiker um Frontmann Marcus Mumford waren als Folk-Rock-Band bekanntgeworden. Auf der neuen Platte „Wilder Mind“, die am Freitag (1.5.) erscheint, haben sie sich von Akustik-Instrumenten verabschiedet, die den Sound der Erfolgsalben ausmachten. Das hatte bereits nach Erscheinen der ersten Single-Auskopplung „Believe“ Verwunderung und Kritik ausgelöst.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Vor ausverkauftem Haus: Metallica starten Europatournee in Köln
Vor ausverkauftem Haus: Metallica starten Europatournee in Köln
"Paris, Texas"-Star Harry Dean Stanton ist tot
"Paris, Texas"-Star Harry Dean Stanton ist tot
Ozeanriese "World Dream" erreicht die Nordsee
Ozeanriese "World Dream" erreicht die Nordsee
Starke Schmerzen: Lady Gaga im Krankenhaus
Starke Schmerzen: Lady Gaga im Krankenhaus
Hollywood-Star Kevin Hart: Fremdgeh-Beichte auf Instagram - weil er erpresst wird
Hollywood-Star Kevin Hart: Fremdgeh-Beichte auf Instagram - weil er erpresst wird