Hauptrolle in "Phoenix"

Nina Hoss ist nicht nachtragend

+
Schauspielerin Nina Hoss ist nicht nachtragend. 

Hamburg - Schauspielerin Nina Hoss kann anderen gut verzeihen. „Es gelingt mir meist gut, ein Vergehen auf sich beruhen zu lassen“, sagte sie im Interview.

Nina Hoss sagte der Philosophie-Zeitschrift „Hohe Luft“, dass es ihr meist gut gelinge, "ein Vergehen auf sich beruhen zu lassen und beim nächsten Streit nicht wieder hervorzukramen“. Sie sei nicht nachtragend.

Das Wort „Entschuldigung“ mag die 39-Jährige, die im Kinodrama „Phoenix“ eine traumatisierte Holocaust-Überlebende spielt, gar nicht. Sie bevorzuge die Wendung „Es tut mir leid“. Denn: „Ich finde, das ist die stärkere Form, die ehrlichere.“

Hoss kann sich selbst nicht gut verzeihen

Sich selbst gegenüber kann die Schauspielerin schwerer verzeihen. „Meine Versäumnisse schaue ich mir nur ungern an.“

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Königlicher Nachwuchs: Carl Philip und Sofia erwarten zweites Kind
Königlicher Nachwuchs: Carl Philip und Sofia erwarten zweites Kind
George Clooney überrascht 87-Jährige
George Clooney überrascht 87-Jährige
William und Kate besuchen Terror-Opfer in Frankreich
William und Kate besuchen Terror-Opfer in Frankreich
„Tatort“-Kommissar Prahl im Netz betrogen
„Tatort“-Kommissar Prahl im Netz betrogen
Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück
Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück