Motsi Mabuse will in Deutschland bleiben

+
"Ich bin eingedeutscht", meint Motsi Mabuse. Foto: Ursula Düren

Berlin (dpa) - Motshegetsi ("Motsi") Mabuse (34), dem Fernsehpublikum als Jurorin in der RTL-Tanzshow "Let's Dance" ein Begriff, fühlt sich nach mehr als 15 Jahren in Deutschland heimisch - eine dauerhafte Rückkehr in ihre Heimat Südafrika hält sie für wenig wahrscheinlich.

"Ich habe schon einmal darüber nachgedacht", sagte Mabuse, die als 18-Jährige nach Deutschland kam, in einem Interview der "Bild am Sonntag" und fügte hinzu: "Aber das geht jetzt nicht mehr. Ich bin schon zu lange hier, ich bin eingedeutscht."

Ein Hintertürchen bleibt aber offen: Denn das Schöne sei, sie könne jederzeit wieder zurück, dort leben und arbeiten. Ihre Eltern hätten einen großes Haus, in das sie wieder einziehen könne. Was sie bereut: "Dass ich mein Jura-Studium abgebrochen habe, schließlich war ich kurz vor dem Abschluss. Ich kann heute nicht einfach sagen: Ich habe keine Lust aufs Tanzen, ich werde jetzt Anwalt. Das ist schade."

Kommentare

Meistgelesen

Prince lagerte starke Schmerzmittel unter seinem Bett
Prince lagerte starke Schmerzmittel unter seinem Bett
Betrunkene schlagen ARD-Moderator auf Mallorca bewusstlos
Betrunkene schlagen ARD-Moderator auf Mallorca bewusstlos
So genial reagiert Tageszeitung auf Til Schweigers Leitungswasser-Klage
So genial reagiert Tageszeitung auf Til Schweigers Leitungswasser-Klage
Gangsta-Rapperin wegen Zuhälterei angeklagt
Gangsta-Rapperin wegen Zuhälterei angeklagt
Bushido zeigt Polizei wegen des Phantombilds an
Bushido zeigt Polizei wegen des Phantombilds an