Tod mit 56

Moderatorin Stefanie Tücking starb an Lungenembolie

+
Stefanie Tücking wurde nur 56 Jahre alt. Foto: Jens Kalaene

Der Tod von Stefanie Tücking hat viele Menschen getroffen. Die Todesursache stand zunächst nicht fest. Nun ist bekannt geworden: Es war eine Lungenembolie.

Baden-Baden (dpa) - Ihr Tod kam überraschend, die Ursache gab Rätsel auf. Nun steht fest: Die Moderatorin Stefanie Tücking ist an einer Lungenembolie gestorben. Das habe die Obduktion ergeben, teilte der Südwestrundfunk (SWR) am Donnerstag unter Berufung auf die Staatsanwaltschaft Baden-Baden mit.

Stefanie "Steffi" Tücking war am vergangenen Samstag im Alter von 56 Jahren überraschend gestorben. Sie war rund 30 Jahre lang Moderatorin bei der Popwelle SWR3 (früher SWF3). Bundesweit bekannt wurde sie in den 80er Jahren durch die ARD-Kultsendung "Formel Eins".

Stefanie Tücking präsentierte beim SWR Formate wie die "SWR3 Morningshow", Musiksendungen wie den "SWR3 Popshop" und auch die "ARD Popnacht". Sie moderierte außerdem auf den Bühnen großer Festivals. Für ihre Moderation bei "Formel Eins" erhielt sie bereits 1987 im Alter von 24 Jahren die Goldene Kamera.

Als Lungenembolie bezeichnen Mediziner den Verschluss einer Lungenarterie. Die Ursache dafür ist meistens ein eingeschwemmtes Blutgerinnsel aus dem Bein- oder Beckenbereich. Solche Gerinnsel werden Thromben genannt. Werden sie fortgeschwemmt, können sie in einem Blutgefäß der Lunge steckenbleiben und dieses unter Umständen verstopfen. Wenn ein größeres Gefäß verschlossen wird, besteht für den Betroffenen Lebensgefahr. Eine Lungenembolie kann zu Atemnot und durch eine Überlastung der rechten Herzkammer zum Tod durch Herzversagen führen.

Das Risiko einer Lungenembolie steigt unter anderem bei längerer Bettlägerigkeit, aber zum Beispiel auch nach Operationen, Entbindungen oder bei manchen Vorerkrankungen wie Blutgerinnungsstörungen.

Mitteilung des SWR

Mehr zum Thema

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Sat.1-Moderatorin greift mit zu heißem Outfit daneben - „Gehört in eine Rotlichtbar“

Sat.1-Moderatorin greift mit zu heißem Outfit daneben - „Gehört in eine Rotlichtbar“

Schlüpfriger Bett-Talk bei „Inas Nacht“: ARD-Moderatorin plaudert schamlos über Prinz William

Schlüpfriger Bett-Talk bei „Inas Nacht“: ARD-Moderatorin plaudert schamlos über Prinz William

Nach Wirbel um nasses Top: Beatrice Egli wird RTL-Star - und das gleich doppelt

Nach Wirbel um nasses Top: Beatrice Egli wird RTL-Star - und das gleich doppelt

Wirbel nach Preisübergabe: Diese Dinge stören viele bei Meghan Markle

Wirbel nach Preisübergabe: Diese Dinge stören viele bei Meghan Markle

Besetzungs-Sensation bei "Scooter": Er ist das neue Bandmitglied - Fans flippen aus

Besetzungs-Sensation bei "Scooter": Er ist das neue Bandmitglied - Fans flippen aus

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren