Skandal-Sänger

Michael Wendler sagt einzigen Deutschland-Auftritt in Oberhausen ab – aus kuriosem Grund

Schlagersänger und Verschwörungstheoretiker Michael Wendler hat sein einziges Konzert in Deutschland abgesagt. Als Grund nannte er die erpresserischen Corona-Regeln.

Oberhausen – Dass Michael Wendler kein Fan von Corona-Regeln ist, dürfte längst bekannt sein. Auf Telegram verbreitet der Sänger seit Ausbruch der Pandemie regelmäßig wirre Verschwörungstheorien. Doch nun müssen auch seine Fans unter seinen Ansichten leiden. Ein baldiges Konzert im Ruhrgebiet sagte der 49-Jährige nun ab. RUHR24* kennt die Hintergründe.

SängerMichael Wendler
Geboren22. Juni 1972 (Alter 49 Jahre), Dinslaken
EhepartnerinLaura Müller (verh. 2020)

Konzert-Absage bei Michael Wendler: Grund sind „erpresserische“ Corona-Regeln in Deutschland

Als Grund für die Konzert-Absage nannte Michael Wendler am Sonntagmorgen (12. September) auf Telegram die „erpresserische 3G-Regel“ der Bundesregierung. Der ambitionierte Verschwörungstheoretiker schrieb seinen Fans, dass er „als verantwortungsvoller Künstler und Corona-Maßnahmen-Kritiker nicht bereit sei, diese Erpressung an seinen Fans hinzunehmen.“

Der Eintrittspreis für das Konzert, das Ende September in der Turbinenhalle in Oberhausen stattfinden sollte, würde vom Veranstalter erstattet werden, teilte er außerdem auf Telegram mit.

2021 sollten in Deutschland mehrere Konzerte vom Wendler stattfinden

Eigentlich sollte das Konzert in Oberhausen schon am 22. Mai dieses Jahres stattfinden, wurde aber aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie* auf September verschoben. Für den Wendler und seine Fans wäre es der einzige Deutschland-Auftritt in diesem Jahr gewesen. Und das, obwohl der Schlagersänger noch im Januar ankündigte, dass er 2021 für mehrere Konzerte nach Deutschland käme.

Ob nun die Pandemie oder Wendlers Verschwörungstheorien für die Konzerten-Pleite verantwortlich sind, ist unklar. Fakt ist aber, dass sich seit seinen schwurbeligen Corona-Aussagen jegliche Geschäftspartner von ihm getrennt haben: Erst kündigte RTL jegliche Verträge mit ihm und schmiss ihn sogar bei DSDS raus, dann kehrten ihm auch seine Werbepartner den Rücken zu.

Doch das hält ihn nicht davon ab, weiter an seinen kruden Verschwörungstheorien festzuhalten: Erst im August verbreitete der Wendler auf seinem Telegram-Kanal die wirre Aussage, dass alle Geimpften im September tot* seien. Davor bezeichnete er die Corona-Impfung gar als „Giftspritze“. Wenig verwunderlich, dass aktuell kaum noch jemand etwas mit ihm zu tun haben will.

Wie schlecht steht es aktuell wirklich um Michael Wendler und Laura Müller?

Wie es aktuell um die Finanzen des Wendlers steht, kann man nur mutmaßen. Weil der Sänger nicht zu einem Gerichtstermin in Deutschland erschienen war, wurde jüngst ein Haftbefehl* gegen ihn erlassen. Vergangene Woche dann der nächste Knaller: Er und seine Frau Laura Müller haben ihr Haus in Florida verkauft und ziehen nach Kansas (USA). Angeblich, weil es dem Wendler dort im Mittleren Westen der Vereinigten Staaten so gut gefällt und weil es dort kaum Corona-Regeln gibt.

Möglicherweise brauchte Michael Wendler aber auch einfach nur Geld: Seit Monaten hat der selbsternannte Corona-Leugner kein Einkommen mehr. Das Konzert in Oberhausen hätte ihm zumindest etwas Geld eingebracht, doch die Absage aufgrund „erpresserischer“ Maßnahmen der Bundesregierung scheint ihm wohl wichtiger gewesen zu sein.

Trotz der Verbreitung von Corona-Verschwörungstheorien hält Laura Müller zu ihrem Mann Michael Wendler.

Michael Wendler spielte zu seiner besten Zeit vor 13.000 Zuschauern in Oberhausen

In der Vergangenheit waren Michael Wendler und die Stadt Oberhausen jedenfalls ein gutes Team*. Vor allem zur König-Pilsener-Arena, in der aber aktuell keine Konzerte mehr von ihm geplant sind, hatte er immer einen guten Draht. Sie ist nur 15 Kilometer von Wendlers Heimatort Dinslaken entfernt und gehört zu den größten Konzertstätten in NRW*.

„Meine Fans bezeichnen sie als Wendler-Wohnzimmer. Das waren immer tolle Konzerte“, berichtete Michael Wendler im Jahr 2018 in der SWR-Sendung „Krause kommt“. Zu seinen erfolgreichsten Zeiten zogen seine Solo-Auftritte vor ein paar Jahren noch knapp 13.000 Zuschauer an. Doch das ist längst vorbei. Immerhin eine Person scheint aber trotz allem noch zu ihm zu halten: Ehefrau Laura Müller.

Nach Haftbefehl und finanziellem Ruin: Laura Müller hält zum Wendler

Sie scheint das ganze Pleiten-Pech rund um ihren Ehemann wenig zu stören: Auf ihrem Instagram-Account teilte die Influencerin jüngst ein Foto von sich vor einer Filiale des Luxus-Labels „Tiffany & Co.“* - in der einen Hand eine Shoppingtüte und in der anderen Hand die Leine von Labradorwelpe Tiger. Von finanziellen Schwierigkeiten oder sonstigen Sorgen fehlt auf dem Bild jede Spur. *RUHR24 ist Teil des Redaktionsnetzwerks von IPPEN.MEDIA.

Rubriklistenbild: © Rolf Vennenbernd/dpa

Das könnte Sie auch interessieren

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Meghan und Harry: Rosige Zukunftsaussichten für das Herzogspaar Sussex
Meghan und Harry: Rosige Zukunftsaussichten für das Herzogspaar Sussex
Meghan und Harry: Rosige Zukunftsaussichten für das Herzogspaar Sussex
Willi Herren: Nach tragischem Tod – wer kümmert sich jetzt um sein Grab?
Willi Herren: Nach tragischem Tod – wer kümmert sich jetzt um sein Grab?
Willi Herren: Nach tragischem Tod – wer kümmert sich jetzt um sein Grab?
Schlagersänger wird künstlich beatmet: Tony Marshall auf Intensivstation
Schlagersänger wird künstlich beatmet: Tony Marshall auf Intensivstation
Schlagersänger wird künstlich beatmet: Tony Marshall auf Intensivstation
Charlène von Monaco: Völlig verändert in neuem Instagram-Post
Charlène von Monaco: Völlig verändert in neuem Instagram-Post
Charlène von Monaco: Völlig verändert in neuem Instagram-Post

Kommentare