Mehrfach ausgezeichneter Debütfilm "Sivas"

+
Beim Festival Venedig wurde Kaan Mujdecis Debüt bereits mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet. Foto: EPA/Claudio Onorati

Berlin (dpa) - Der kleine Aslan lebt in einem türkischen Dorf auf dem Land. Eines Tages entdeckt er einen verletzten Kampfhund names Sivas, den er aufnimmt und wieder aufpäppelt.

Als das Tier dann Kämpfe gewinnt, steigt Aslans Ansehen nicht nur bei seinen Mitschülern. Auch die Männer des Dorfes wollen plötzlich teilhaben an dem Ruhm von Aslan und Sivas und dem damit einhergehenden Respekt. "Sivas" ist das bemerkenswerte Debüt des jungen, in Berlin lebenden Regisseurs Kaan Müjdeci.

Beim Festival Venedig feierte das Werk 2014 seine Premiere - und wurde mit dem Spezialpreis der Jury ausgezeichnet. Für die Türkei ist "Sivas" der aktuelle Beitrag für das Oscar-Rennen 2016.

Sivas, Türkei/Deutschland 2014, 97 Min., FSK o.A., von Kaan Müjdeci, mit Dogan Izci, Ozan Celik, Muttalip Müjdeci.

Webseite zum Film

Kommentare

Meistgelesen

George Clooney überrascht 87-Jährige
George Clooney überrascht 87-Jährige
Nachruf auf Christine Kaufmann: Sie hatte ein riesengroßes Herz
Nachruf auf Christine Kaufmann: Sie hatte ein riesengroßes Herz
„Tatort“-Kommissar Prahl im Netz betrogen
„Tatort“-Kommissar Prahl im Netz betrogen
Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück
Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück
Darum soll Pietro Lombardi ein schlechter Vater sein
Darum soll Pietro Lombardi ein schlechter Vater sein