"Max": Familienfilm rund um vierbeinigen Kriegshelden

+
Regisseur Boaz Yakin bei der Hollywood-Premiere von "Max". Foto: Nina Prommer

Berlin (dpa) - Max ist ein ausgebildeter Militärhund. Sein Einsatzgebiet: Afghanistan. Eines Tages aber verliert sein Betreuer, der U.S. Marine Kyle Wincott, bei einem Manöver das Leben. Max, der Schäferhund, hat nicht nur seinen Betreuer, sondern auch den besten Freund verloren.

Max ist derart traumatisiert, dass er seinen Dienst im Militär nun nicht mehr fortsetzen kann. Er wird zurückgeschickt in die Vereinigten Staaten, wo sich schließlich Kyles Bruder Justin des Hundes annimmt.

Dieser aber macht es dem Jungen nicht leicht, allzu verstört ist Max nach dem, was er hat durchmachen müssen. Allmählich nur wächst das Vertrauen zwischen dem Vierbeiner und Justin. Regie führte Boaz Yakin ("Gegen jede Regel").

(Max, USA 2015, 111 Min., FSK ab 12, von Boaz Yakin, mit Josh Wiggins, Justin Wincott, Lauren Graham)

Max

Kommentare

Meistgelesen

Im Glitzer-Outift: So heiß war der Tour-Start von Helene Fischer
Im Glitzer-Outift: So heiß war der Tour-Start von Helene Fischer
Ärger um Porsche: Sängerin zieht Waffe und schießt Mann nieder
Ärger um Porsche: Sängerin zieht Waffe und schießt Mann nieder
Pietro Lombardi packt aus: Das stört ihn an Sarahs Ex
Pietro Lombardi packt aus: Das stört ihn an Sarahs Ex
Vor ausverkauftem Haus: Metallica starten Europatournee in Köln
Vor ausverkauftem Haus: Metallica starten Europatournee in Köln
"Paris, Texas"-Star Harry Dean Stanton ist tot
"Paris, Texas"-Star Harry Dean Stanton ist tot