Die Fledermaus

Komiker Lutz van der Horst auf der Opernbühne

+
Lutz van der Horst wird in der "Fledermaus" auf Händen getragen. Foto: Karl und Monika Forster/Staatstheater Wiesbaden

Bei der ZDF-"heute-show" gilt Lutz van der Horst als Politikerschreck. Für die "Fledermaus" wechselt der Komiker nun ins Operettenfach.

Wiesbaden (dpa) - Der Komiker Lutz van der Horst ("heute show") gibt sein Debüt auf der Opernbühne. Beim Staatstheater Wiesbaden wird er als Gefängnisaufseher "Frosch" in der Operette "Fledermaus" zu sehen sein.

Singen muss er zwar nicht, aber ein Ballett mit Schwimmflossen aufführen, wie er in einem Gespräch mit der Deutschen Presse-Agentur vor der Premiere am Freitag (16. September) verriet.

Der Politiker-Schreck, der etwa auf FDP- oder AfD-Veranstaltungen gefürchtet ist, berichtet auch von Lampenfieber. "Bei der 'heute-show' kann ich unangenehme Szenen ja einfach rausschneiden, hier halte ich einen Monolog von über zehn Minuten."

Lutz van der Horst

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

George Clooney überrascht 87-Jährige
George Clooney überrascht 87-Jährige
William und Kate besuchen Terror-Opfer in Frankreich
William und Kate besuchen Terror-Opfer in Frankreich
„Tatort“-Kommissar Prahl im Netz betrogen
„Tatort“-Kommissar Prahl im Netz betrogen
Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück
Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück
Darum soll Pietro Lombardi ein schlechter Vater sein
Darum soll Pietro Lombardi ein schlechter Vater sein