Klimawandel führt Di Caprio nach Feuerland

+
Leonardo Di Caprio ist auch Umweltaktivist. Foto: Everett Kennedy Brown

Ushuaia (dpa) - Filmstar Leonardo Di Caprio hat in Feuerland als Schauspieler und als Produzent gefilmt. Der 40-Jährige drehte in Südargentinien Szenen seines neuen Spielfilms "The Revenant" und nahm gleichzeitig die Dreharbeit eines Dokumentarfilms über den Klimawandel auf, wie die Nachrichtenagentur Telam berichtete.

Er habe auf einer Katamaran-Fahrt im Beagle-Kanal ein mehrstündiges Gespräch mit drei Wissenschaftlern über die Folgen der ansteigenden Temperatur in der Region gefilmt.

Der Hollywood-Star ("The Wolf of Wall Street") ist ein engagierter Umweltschützer. Er hatte über seine Stiftung "Leonardo DiCaprio Foundation" bereits den Oscar-nominierten Film "Virunga" über die Gefährdung der Berggorillas in Afrika produziert.

Di Caprio hat seit Ende Juli in Feuerland auch die letzten Szenen des Westernthrillers "The Revenant" gespielt. Der Film wurde unter der Regie des Mexikaners Alejandro González Iñárritu ("Birdman", "Biutiful") hauptsächlich in Kanada gedreht. Wegen fehlenden Schnees in den nördlichen Sommermonaten wurden jedoch das Filmset in den extremen Süden des Kontinents verlegt. Die auf die wahren Erlebnisse des Jägers Hugh Glass beruhende Survival-Story soll im Dezember in den USA anlaufen, noch rechtzeitig für die Oscar-Nominierungen. In Deutschland wird der Kinostart des Films ab Mitte Januar erwartet.

Bericht Nachrichtenagentur Telam

Webseite Leonardo DiCaprio Foundation

Kommentare

Meistgelesen

George Clooney überrascht 87-Jährige
George Clooney überrascht 87-Jährige
Bernd Herzsprung: Rückzug ins Private war Alptraum
Bernd Herzsprung: Rückzug ins Private war Alptraum
„Tatort“-Kommissar Prahl im Netz betrogen
„Tatort“-Kommissar Prahl im Netz betrogen
William und Kate besuchen Terror-Opfer in Frankreich
William und Kate besuchen Terror-Opfer in Frankreich
Königlicher Nachwuchs: Carl Philip und Sofia erwarten zweites Kind
Königlicher Nachwuchs: Carl Philip und Sofia erwarten zweites Kind