Bereit zum Showdown

Herzogin Meghan: Schlägt das britische Königshaus jetzt zurück?

Herzogin Meghan spricht mit den Händen während eines Schulbesuchs in Dagenham, UK
+
Stimmen die Gerüchte um Herzogin Meghan? Die Streitigkeiten kommen nicht zur Ruhe. (Symbolbild)

Nach andauernden Vorwürfen der Herzogin hat das britische Königshaus offenbar genug. Dass der Palast auch anders könnte, zeigen die jüngsten Ereignisse.

Windsor – Der Buckingham-Palast und die royale Familie haben sich jede Menge Anschuldigungen seitens der Herzogin von Sussex (39) anhören müssen. Es könnte sein, dass der Palast auf typisch zurückhaltende Art und Weise einen dezenten Hinweis gegeben hat, der dennoch unmissverständlich die Machtverhältnisse klarmacht. *

Schweigen war die erste Reaktion, die auf die massiven Vorwürfe wie Rassismus und emotionale Kälte im Skandalinterview mit Oprah Winfrey (67) gefolgt war. Beim jüngsten Streit um den Namen Lilibet lenkte die Queen (95) sogar ein, um dem Pingpong-Streit zwischen dem Palast, den Medien und den Ex-Senior-Royals Meghan und Harry (36) endlich Herr zu werden.

Doch seit etwa einem Monat gibt es neue Vorfälle, die kein gutes Licht auf die Herzogin werfen. *24royal.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Das könnte Sie auch interessieren

Meistgelesen

Prinz Harry: Buch soll erst erscheinen, wenn dieser traurige Fall eintritt
Prinz Harry: Buch soll erst erscheinen, wenn dieser traurige Fall eintritt
Prinz Harry: Buch soll erst erscheinen, wenn dieser traurige Fall eintritt
Helene Fischer kehrt mit Duett zurück
Helene Fischer kehrt mit Duett zurück
Helene Fischer kehrt mit Duett zurück
Tessy Antony de Nassau: Romantische Hochzeit im Kreis ihrer Liebsten
Tessy Antony de Nassau: Romantische Hochzeit im Kreis ihrer Liebsten
Déjà-vu für Weinstein - weiterer Prozess in Los Angeles
Déjà-vu für Weinstein - weiterer Prozess in Los Angeles
Déjà-vu für Weinstein - weiterer Prozess in Los Angeles

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Kommentare