Helge Schneider sah sich mit roten Haaren als Außenseiter

+
Helge Schneider fühlte sich in seiner Kindheit ausgegrenzt. Foto: Rolf Vennenbernd

Mülheim/Ruhr (dpa) - Mit seiner Haarfarbe hat sich der Komiker Helge Schneider (59) in seiner Jugend als Außenseiter gefühlt.

"Weil ich rote Haare hatte, wollten früher die anderen Jungs nicht mit mir spielen", erzählt er in dem Dokumentarfilm "Mülheim Texas - Helge Schneider hier und dort", der kommenden Donnerstag (23. April) ins Kino kommt. Er habe seine Außenseiterrolle aber kultiviert: "Ich hab' mir dann einen grünen Anzug angezogen als ich 15 war und bin in die Stadt gegangen und hab' mich auf die Straße gesetzt und Gitarre gespielt."

Helge Schneider, der aus der Ruhrgebietsstadt Mülheim stammt, hatte 1994 seinen Durchbruch mit dem Klamauk-Hit "Katzeklo". Er gilt auch als begnadeter Jazz-Musiker. Derzeit hat er sich eine Bühnenpause verordnet.

Kommentare

Meistgelesen

George Clooney überrascht 87-Jährige
George Clooney überrascht 87-Jährige
William und Kate besuchen Terror-Opfer in Frankreich
William und Kate besuchen Terror-Opfer in Frankreich
„Tatort“-Kommissar Prahl im Netz betrogen
„Tatort“-Kommissar Prahl im Netz betrogen
Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück
Joko und Klaas geben Goldene Kamera zurück
Darum soll Pietro Lombardi ein schlechter Vater sein
Darum soll Pietro Lombardi ein schlechter Vater sein