"Fack ju Göhte 2": Fortsetzung der Kult-Komödie

+
Traumpaar im Lehrerzimmer: Lisi Schnabelstedt (Karoline Herfurth) und Zeki Müller (Elyas M'Barek) in "Fack Ju Göhte 2". Foto: Christoph Assmann/Constantin Film Verleih GmbH

München (dpa) - Mit mehr als sieben Millionen Kinobesuchern wurde "Fack ju Göhte" zu einem der erfolgreichsten deutschen Film aller Zeiten - und zum Kult. Jetzt kommt die Fortsetzung der Schulkomödie von Regisseur Bora Dagtekin ins Kino.

Frauenschwarm Elyas M'Barek spielt wieder den Ex-Knacki Zeki Müller, der sich als Lehrer mit ungewöhnlichen Unterrichtsmethoden in die Herzen seiner Schüler geschlichen hat. Im zweiten Teil besucht er Chantal ("Heul leise!", Jella Haase) beim Praktikum im Autohaus und fährt mit seinen Schülern auf Klassenfahrt nach Thailand. Dabei fühlt sich der sonst so coole Herr Müller allerdings schon mal überfordert. "Was ist, wenn einer stirbt?"

Seine Schüler tun sich mit der klassischen Bildung so schwer wie in Teil eins. "Wir haben den Roman gelesen mit der Faust. - Aber der war verrückt, dieser Reclam."

Alle bekannten Schauspieler aus dem ersten Teil sind wieder dabei. Neben M'Barek und Haase sind das Karoline Herfurth als überengagierte Junglehrerin, Uschi Glas als frustrierte ältere Kollegin, Max von der Groeben als Danger und Katja Riemann als Schulleiterin.

"Fack ju Göhte", Deutschland 2015, 115 Min., FSK ab 12, von Bora Dagtekin, mit Elyas M'Barek, Jella Haase und Karoline Herfurth

Webseite

Kommentare

Meistgelesen

Verletzt! Pietro Lombardis Fans müssen jetzt stark sein 
Verletzt! Pietro Lombardis Fans müssen jetzt stark sein 
Ex-„Dschungelcamper“ beim Wiener Opernball mit brisantem Gast
Ex-„Dschungelcamper“ beim Wiener Opernball mit brisantem Gast
Angelina Jolie bricht ihr Schweigen: Das sagt sie nach der Trennung
Angelina Jolie bricht ihr Schweigen: Das sagt sie nach der Trennung
„Vogue“ erstmals mit Transgender-Model auf Cover
„Vogue“ erstmals mit Transgender-Model auf Cover
„Das geht zu weit“: Sarah Lombardi zeigt sich geschockt
„Das geht zu weit“: Sarah Lombardi zeigt sich geschockt