"Am Boden zerstört"

Demi Lovato trauert um Hündchen Buddy

+
Demi Lovato hat den kleinen Liebling erst vergangenes Jahr zu Weihnachten geschenkt bekommen. 

Los Angeles - Große Trauer bei Demi Lovato. Ihr geliebter Hund "Buddy" wurde anscheinend von Koyoten überfallen und kam dabei ums Leben. 

US-Schauspielerin und Sängerin Demi Lovato ist nach dem Tod ihres Hündchens Buddy nach eigenen Worten „am Boden zerstört“. „Er wurde uns viel zu früh durch einen Unfall entrissen“, twitterte der „Camp Rock“-Star am Mittwoch. „Buddy wurde von vielen Leuten geliebt und so klein er auch war: Er hatte einen großen Einfluss auf unser Leben.“ 

Die 22-jährige Schauspielerin hatte den weißen Malteser vergangenes Jahr zu Weihnachten bekommen und postete seitdem regelmäßig Bilder von sich und Buddy. US-Medienberichten zufolge wurde er von Koyoten getötet, die in den Garten der Sängerin in Los Angeles eingedrungen waren.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor
#MeToo-Debatte: Brigitte Bardot wirft Schauspielerinnen Scheinheiligkeit vor
Golden Globes: Bester fremdsprachiger Film geht an deutschen Thriller
Golden Globes: Bester fremdsprachiger Film geht an deutschen Thriller
Trauer um Cranberries-Sängerin: Freund veröffentlicht Inhalt von letzter Nachricht
Trauer um Cranberries-Sängerin: Freund veröffentlicht Inhalt von letzter Nachricht
Cranberries-Sängerin: So schätzt Scotland Yard ihren Tod ein
Cranberries-Sängerin: So schätzt Scotland Yard ihren Tod ein
„Bin ein Ehemann“: Latino-Popstar Ricky Martin hat geheiratet
„Bin ein Ehemann“: Latino-Popstar Ricky Martin hat geheiratet