Royale Reise

In Neuseeland: Nasenkuss für Charles und Camilla

Prinz Charles wird traditionell von einem Maori mit einem Hongi begrüßt. Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa
1 von 6
Prinz Charles wird traditionell von einem Maori mit einem Hongi begrüßt. Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa
Der traditionelle Tanz der Maori: der Haka. Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa
2 von 6
Der traditionelle Tanz der Maori: der Haka. Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa
Die traditionelle Maori-Begrüßungszeremonie für Herzogin Camilla. Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa
3 von 6
Die traditionelle Maori-Begrüßungszeremonie für Herzogin Camilla. Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa
Prinz Charles und Herzogin Camilla gedenken am Mount-Roskill-Kriegerdenkmal der gefallenen Soldaten im Ersten Weltkrieg. Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa
4 von 6
Prinz Charles und Herzogin Camilla gedenken am Mount-Roskill-Kriegerdenkmal der gefallenen Soldaten im Ersten Weltkrieg. Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa
Prinz Charles besucht die "Bike Kitchen", wo gespendete Fahrräder für bedürftige Menschen aufbereitet werden. Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa
5 von 6
Prinz Charles besucht die "Bike Kitchen", wo gespendete Fahrräder für bedürftige Menschen aufbereitet werden. Foto: Victoria Jones/PA Wire/dpa
Charles und Camilla treffen zu ihrem Neuseeland-Besuch in Auckland ein. Foto: Dean Purcell/New Zealand Herald/AP/dpa
6 von 6
Charles und Camilla treffen zu ihrem Neuseeland-Besuch in Auckland ein. Foto: Dean Purcell/New Zealand Herald/AP/dpa

Gleich zwei Begrüßungen gab es für Prinz Charles und seine Frau Camilla in Neuseeland: Zunächst bereitete Premierministerin Jacinda Ardern den Royals einen offiziellen Empfang. Dann hießen die Maori-Ureinwohner das Paar willkommen - auf ihre eigene Weise.

Auckland (dpa) - Am dritten Tag ihres Neuseeland-Besuchs sind der britische Thronfolger Prinz Charles (71) und seine Frau Camilla (72) von Premierministerin Jacinda Ardern mit militärischen Ehren begrüßt worden. "Mit seinem Wissen rund um den Klimawandel ist er seiner Zeit weit voraus", lobte Ardern Prinz Charles am Dienstag nach ihrem Treffen in Auckland. "Wir hatten einen fantastischen Austausch über Themen, insbesondere was die Umwelt angeht."

Für die Gäste aus Europa gab es auch eine traditionelle Zeremonie mit Maori-Ureinwohnern. Begrüßt wurde das Paar mit dem Hongi, bei dem sich die Nasen beider Beteiligten berühren. Bei der sogenannten Wero-Herausforderung legte ein Maori-Krieger einen Pfeil auf den Boden, den Ehrengast Charles aufheben durfte. Zudem boten die Ureinwohner einen rituellen Haka-Tanz dar.

Charles schloss sich später zu einer Streife durch Aucklands Hafen Freiwilligen der Organisation Sea Cleaners an. Diese sammeln an Stränden und vor den Küsten des Pazifikstaats Plastikmüll. Während die Royals am Nachmittag einen Spaziergang entlang der Uferpromenade von Auckland unternahmen, versammelten sich mehrere hundert Schaulustige, darunter einige auf umliegenden Jachten.

Charles und Camilla waren am Sonntag zu einem sechstägigen Besuch in Neuseeland eingetroffen. Am Mittwoch steht für das Paar Waitangi auf dem Programm. In dem rund 230 Kilometer nördlich von Auckland gelegenen Ort unterzeichneten Vertreter der britischen Krone und der Maori 1840 die ältestes Verfassungsurkunde Neuseelands, den Vertrag von Waitangi. Das Paar wird anschließend auch Christchurch besuchen, wo ein Rechtsextremist im März in zwei Moscheen 51 Besucher erschossen hatte. Charles' Mutter, Queen Elizabeth II., ist Neuseelands Staatsoberhaupt.

Twitter Clarence House

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

„Verboten gehört das!“: Alena Gerber mit Bikini-Foto - der RTL-„Bachelor“ schaut woanders hin
„Verboten gehört das!“: Alena Gerber mit Bikini-Foto - der RTL-„Bachelor“ schaut woanders hin
ARD-Star gestorben: Rolle im „Polizeiruf 110“ machte ihn berühmt - Kollegen bestürzt
ARD-Star gestorben: Rolle im „Polizeiruf 110“ machte ihn berühmt - Kollegen bestürzt
Meghan und Harry erzürnen Royal-Fans - Der Grund ist ein bisher unveröffentlichtes Foto zum Jahrestag 
Meghan und Harry erzürnen Royal-Fans - Der Grund ist ein bisher unveröffentlichtes Foto zum Jahrestag 
Lena Meyer-Landrut gesteht dunkles Geheimnis: „Ich hab von 2011 bis 2017...“
Lena Meyer-Landrut gesteht dunkles Geheimnis: „Ich hab von 2011 bis 2017...“

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren