Inspirierend

Astronaut Gerst wird Unicef-Botschafter

+
Alexander Gerst wird Botschafter des Kinderhilfswerkls Unicef.

Köln - Er ist eine Inspiration, vor allem für Kinder und Jugendliche: Der Astronaut Alexander Gerst (38) wird Botschafter des Kinderhilfswerks Unicef.

Mit Entdeckergeist, Mut und Verantwortungsgefühl habe er im vergangenen Jahr auf der Internationalen Raumstation ISS Millionen Menschen aus aller Welt inspiriert, teilte Unicef mit.

Gerst, der in Köln lebt und arbeitet, sagte: "Wir dürfen die Zukunft nicht allein irgendwelchen Experten und Gremien überlassen. Jeder kann dazu beitragen, unsere Erde zu bewahren, sie friedlicher und gerechter zu machen."

Der Geschäftsführer von Unicef Deutschland, Christian Schneider, hob hervor, Gerst sei durch seine Arbeit im Weltraum gerade für Kinder und Jugendliche zum Vorbild geworden. Er bringe die Leute dazu, die Dinge aus einer anderen Perspektive zu betrachten: "Mit seinen Bildern und seiner Persönlichkeit rückt er unsere Verantwortung für die nachwachsenden Generationen in den Mittelpunkt", sagte Schneider.

In seinem ersten Einsatz als Unicef-Botschafter rief Gerst Jugendliche zur Teilnahme am Internationalen Jugendgipfel J7 im Mai 2015 in Berlin auf. Vor dem Treffen der Staats- und Regierungschefs der G7 diskutieren Jugendliche dort weltpolitische Themen. J7 wird vom Bundesjugendministerium und von Unicef Deutschland organisiert.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

William und Kate in Deutschland: Darum kommen die Royals zu uns
William und Kate in Deutschland: Darum kommen die Royals zu uns
Ex-Kinderstar Andrea Jürgens mit 50 Jahren gestorben
Ex-Kinderstar Andrea Jürgens mit 50 Jahren gestorben
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot
Linkin-Park-Sänger Chester Bennington ist tot
Michael Phelps vs. weißer Hai: Wettschwimmen im Meer war ein Fake
Michael Phelps vs. weißer Hai: Wettschwimmen im Meer war ein Fake
Prinz William: Diana wäre als Oma ein absoluter Albtraum gewesen
Prinz William: Diana wäre als Oma ein absoluter Albtraum gewesen