#BringBackOurGirls

Alicia Keys demonstriert für entführte Mädchen

+
Demonstration für die entführten Mädchen in Nigeria: Sängerin Alicia Keys geht in New York auf die Straße.

New York - US-Sängerin Alicia Keys (33) hat in New York für die Rettung von 200 Schulmädchen demonstriert, die von der islamistischen Terrorgruppe "Boko Haram" verschleppt wurden.

Zusammen mit 30 anderen Aktivisten zog sie am Dienstag (Ortszeit) vor das nigerianische Generalkonsulat und skandierte den Slogan „Bring back our girls“ („Bringt unsere Mädchen zurück“), wie US-Medien berichteten.

Die Mädchen wurden vor sechs Monaten von der islamistischen Terrorgruppe Boko Haram (heißt so viel wie: „Westliche Bildung ist verboten“) verschleppt und sind seitdem verschwunden.

„Diese Mädchen repräsentieren alle Mädchen, die von Bildung ferngehalten und als Eigentum angesehen werden. Sie repräsentieren Vergewaltigung und Gewalt gegen Frauen als eine Waffe des Krieges“, schrieb die schwangere Soulmusikerin auf ihrer Facebook-Seite.

Unter dem Hashtag #BringBackOurGirls hatten sich bereits viele prominente Unterstützer für die Mädchen gesammelt.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

Nach Pleite-Vorwurf: Jetzt spricht Boris Becker
Nach Pleite-Vorwurf: Jetzt spricht Boris Becker
Schlagersängerin Vanessa Mai feiert zum dritten Mal Hochzeit
Schlagersängerin Vanessa Mai feiert zum dritten Mal Hochzeit
Neue Erkenntnisse zum Tod von Carrie Fisher
Neue Erkenntnisse zum Tod von Carrie Fisher
US-Rapper Prodigy von „Mobb Deep“ mit 42 Jahren gestorben
US-Rapper Prodigy von „Mobb Deep“ mit 42 Jahren gestorben
Gina-Lisa Lohfink in Lebensgefahr: Silikon-Busen fast geplatzt
Gina-Lisa Lohfink in Lebensgefahr: Silikon-Busen fast geplatzt