Hilfe gegen schwaches WLAN

WLAN-Repeater, Powerline-Sets und Mesh-Systeme im Test

+
Zur WLAN-Erweiterung im eigenen Heim gibt es drei verschiedene Systeme. Welches am besten ist, ist individuell verschieden.

Wenn das WLAN-Netz nicht in alle Winkel des Hauses reicht, kann das ganz schön nerven. Glücklicherweise gibt es verschiedene Systeme zur Erweiterung des WLANs: WLAN-Repeater, Powerline-Sets oder Mesh-Systeme. Welches ist für Sie das Richtige?

Das WLAN-Signal wird in Wohnräumen vor allem durch bauliche Hindernisse in der Übertragungsstrecke gedämpft, dadurch kann es vorkommen, dass nicht in allen Räumen guter WLAN-Empfang herrscht. Wer nicht die Möglichkeit hat, neue Kabel zu verlegen und damit eine direkte Verbindung zum Router herzustellen, kann auf Systeme zur WLAN-Erweiterung zurückgreifen.

Die einfachste und günstigste Lösung sind sogenannte WLAN-Repeater. Sie werden dort in eine Steckdose gesteckt, wo es noch guten Empfang gibt und erweitern das WLAN, indem der Repeater ein eigenes WLAN aufspannt. Wie hoch die Übertragungsgeschwindigkeit des Repeaters ist, hängt von der Anzahl des separaten Datenstreams ab, die Router und Repeater beherrschen. Der Begriff MIMO (Multiple Input Multiple Output) beschreibt, wieviele parallele Datenverbindungen ein WLAN-Gerät senden und empfangen kann. Je mehr, desto höher die Geschwindigkeit.

Powerline-Sets stellen die Haupt-Verbindungsstrecke zum Router nicht über WLAN sondern über die heimische Stromverkabelung her. Man steckt hierzu den ersten Adapter in eine Wandsteckdose beim Router und verbindet beide mit einem LAN-Kabel. Der zweite Adapter (Extender) wird in eine Steckdose des Raumes gesteckt, in dem man besseres WLAN braucht. Der Extender spannt jetzt ein eigenes WLAN auf, mit dem sich Clients wie Smartphones oder Laptops verbinden können. Das ist praktisch, weil man den Extender auch einfach in einen anderen Raum versetzen kann, wenn dort gerade WLAN gebraucht wird.

Die beste, aber auch teuerste und aufwändigste Lösung sind sogenannte Mesh-Systeme. Sie erhöhen nicht nur die WLAN-Reichweite, sondern verbessern auch die Übertragungsrate. Sinnvoll sind Mesh-Systeme vor allem für größere Flächen oder wenn das WLAN über mehrere Etagen reichen soll.

Ein Mesh-System besteht mindestens aus zwei Stationen, die per WLAN miteinander verbunden sind. Die Mesh-Stationen dienen als Zugangspunkt für alle WLAN-Clients im Haushalt. Man kann sie relativ frei verteilen und muss nur darauf achten, dass die Verbindung unter den Mesh-Geräten nicht abreißt. Eine der Stationen übernimmt die Funktion des Routers und stellt die Internetverbindung her. Mittlerweile gibt es aber auch Router und Repeater die ein integriertes Modem haben und somit Teil eines Mesh-Systems werden können. So zum Beispiel der AVM FritzWLAN Repeater 1750E zusammen mit einer Fritzbox.

WLAN-Repeater, Powerlines und Mesh-Systeme im Test

Das Testportal AllesBeste hat insgesamt 15 Produkte aller drei Systeme zur WLAN-Erweiterung getestet. Welches für Sie zuhause das Beste ist, kann man nicht pauschal sagen, das hängt zu sehr von den baulichen Bedingungen hab – da hilft nur ausprobieren.

Bei den WLAN-Repeatern überzeugte die Tester der AVM FritzWLAN Repeater 1750E. Er lässt sich einfach installieren und liefert ausgezeichnete Übertragengsraten. Für knapp 70 Euro ist er außerdem ziemlich erschwinglich.

Den ersten Platz bei den WLAN-Powerline-Sets sicherte sich das Devolo dLAN 1200+ WiFi ac Starter Kit. Es ist hervorragend ausgestattet und lieferte auf allen Teststrecken sehr gute Datenraten. Außerdem lässt es sich über eine vorbildlich gestaltete App komfortabel bedienen.

Wer sich für ein Mesh-System für den häuslichen Einstz interessiert, ist laut des Testportals am besten mit dem Netgear Orbi RBK30 bedient. Mit ihm bekommt man ein leistungsfähiges und gut ausgestattetes WLAN-Mesh-System mit ausgezeichnetem Webinhaltsfilter (Kinderschutz).

Den ausführlichen Testbericht mit vielen weiteren Informationen zu den einzelnen Systemen lesen Sie auf AllesBeste.

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Meistgelesen

Anzahl der Tinder-Matches explodiert - Der Grund ist keine Überraschung

Anzahl der Tinder-Matches explodiert - Der Grund ist keine Überraschung

Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund

Google schickt in Deutschland wieder Kamera-Autos auf die Straßen - das ist der Grund

Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS

Neue Leitlinien zur Behandlung von ADHS

Codecheck zeigt, was drin steckt

Codecheck zeigt, was drin steckt

Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel

Steigender Meeresspiegel bedroht Statuen auf der Osterinsel

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Das könnte Sie auch interessieren