Fotos beschriften, drehen, beschneiden

WhatsApp-User bekommen mehr Bildfunktionen

+
WhatsApp will sich mit neuen Features noch beliebter machen seinen Usern.

München - WhatsApp ist extrem beliebt und vermutlich jetzt noch mehr. Denn es gibt nun stylische Wallpaper und Bildbearbeitungs-Features. Aber ein Mini-"Photoshop" wird es nicht.

Update: Schon wieder gibt es eine neue Funktion für alle WhatsApp-User: Der Messenger zeigt künftig den "Gelesen"-Status an. Zwei blaue Haken verraten WhatsApp-Nutzern, wann eine Nachricht gelesen wurde. Diese Funktion ist umstritten.

Der Messenger WhatsApp ist eine prima App, mit der sich Nachrichten, Fotos und Videos von Smartphone zu Smartphone schicken lassen. Sogar Gruppen-Chats sind möglich. Bislang ploppten alle Chats entweder vor langweiligen Hintergründen auf. Jetzt gibt es neue Wallpaper, zum Beispiel stylische Muster, Nordlichter, Berggipfel und Hochhäuser, berichtet die "Bravo" online.

Bildschnitt wählen dank WhatsApp-Update

Neu ist auch das Feature zur Bildbearbeitung. WhatsApp-User können nach einem App-Update ihre Fotos, die sie Freunden schicken möchten, beschriften. Also einfach einen kurzen Text hinzufügen. Außerdem ist es nun möglich, Fotos vor dem Versenden zu beschneiden. Schiefe Bilder lassen sich mit dem neuen WhatsApp-Feature drehen.

Was User enttäuschen wird: Nachträglich mit WhatsApp die Helligkeit oder die Schärfe zu korrigieren, gelingt nicht.

WhatsApp ist ein extrem erfolgreicher Messenger, noch beliebter als Facebook. Spektakulärster Neuzugang auf der Forbes Liste ist WhatsApp-Gründer Jan Koum. 2009 hatte der in der Ukraine geborene IT-Spezialist den Kurznachrichtendienst gegründet. Facebook war der Kauf von WhatsApp im Februar etwa 15 Milliarden Euro wert.

sah

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat
Neue Status-Funktion: WhatsApp macht auf Snapchat
Neue Rolle: Zuckerberg hat mit Facebook Großes vor
Neue Rolle: Zuckerberg hat mit Facebook Großes vor
Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren
Unerwünschte Android-Apps notfalls deaktivieren
Foto-Metadaten auf dem Smartphone bearbeiten
Foto-Metadaten auf dem Smartphone bearbeiten
Das Kult-Handy ist zurück: Nokia 3310 vor Comeback
Das Kult-Handy ist zurück: Nokia 3310 vor Comeback