Hoher Verlust

Twitter mit tiefroten Zahlen

San Francisco - Der Kurznachrichtendienst Twitter steckt weiterhin tief in den roten Zahlen. Im ersten Quartal gab es einen Verlust von 162,4 Millionen Dollar.

Der Umsatz stieg im Jahresvergleich um 74 Prozent auf 436 Millionen Dollar. Twitter verfehlte damit aber sowohl die eigenen Vorhersagen als auch die Erwartungen der Analysten. Auch die Prognose für 2015 wurde gekappt.

Twitter musste die Zahlen früher als geplant vorlegen, weil Eckdaten bereits durchgesickert waren. Die auf das Aufspüren von Informationen im Netz spezialisierte Firma Selerity hatte sie über Twitter veröffentlicht. Das war ihr schon im Jahr 2011 bei Microsoft-Zahlen gelungen. Damals waren sie von dem Software-Konzern zu früh ins Netz gestellt worden.

Die Twitter-Aktie verlor nach Auftauchen der Zahlen binnen weniger Minuten fast sechs Prozent. Danach wurde sie vom Handel ausgesetzt und fiel um 20 Prozent.

Die Zahl aktiver Nutzer bei Twitter stieg binnen drei Monaten von 288 auf 302 Millionen im Monat. Rund 80 Prozent von ihnen greifen auf den Dienst von Smartphones und Tablets zu. Twitter gab außerdem eine Kooperation mit Googles Werbefirma Doubleclick sowie die Übernahme des Anzeigen-Spezialisten TellApart bekannt.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Neue Rolle: Zuckerberg hat mit Facebook Großes vor
Neue Rolle: Zuckerberg hat mit Facebook Großes vor
Foto-Metadaten auf dem Smartphone bearbeiten
Foto-Metadaten auf dem Smartphone bearbeiten
Wanka: Müssen bei Trumps Forschungspolitik aufpassen
Wanka: Müssen bei Trumps Forschungspolitik aufpassen
Das Kult-Handy ist zurück: Nokia 3310 vor Comeback
Das Kult-Handy ist zurück: Nokia 3310 vor Comeback
China baut neuen Supercomputer
China baut neuen Supercomputer