SpaceX-Gründer Musk will selbst Weltraum-Ausflug machen

+
SpaceX-Gründer Elon Musk will selbst einen Weltraum-Ausflug machen. Foto: Paul Buck

Los Angeles (dpa) - Elon Musk (44), Gründer der Raumfahrt-Firma SpaceX, will selbst die Erde umrunden. "In vier bis fünf Jahren werde ich wahrscheinlich in die Umlaufbahn fliegen", sagte Musk in der Nacht zum Donnerstag auf einer Technologiekonferenz des Blogs "Recode". SpaceX arbeitet an wiederverwendbaren Raketen und plant auch einen Flug zum Mars.

Musk ist zugleich Chef des Elektroauto-Herstellers Tesla und lieferte die Idee für das Transport-System Hyperloop, bei dem wie bei einer riesigen Rohrpost Menschen und Güter mit einer Geschwindigkeit von bis zu 1200 Kilometern pro Stunde befördert werden sollen.

Ein weiterer Zukunftsbereich, der ihn interessiere, sei künstliches neuronales Gewebe, das menschliche Nerven-Zellen mit Technik verbinden könne, sagte Musk bei der "Recode"-Konferenz. Jemand müsse sich ernsthaft damit beschäftigen, sagte er. "Wenn das keiner macht, denke ich, dass ich das machen sollte."

Musk wiederholte seine Warnung vor der künftigen Stärke künstlicher Intelligenz: "Wir werden abgehängt." Der Mensch werde im Vergleich zu Computern auf dem Niveau von Haustieren sein. "Ich werde nicht gern eine Hauskatze." Eine mögliche Lösung wäre, dass sich Menschen mit Computern verbinden und sie so kontrollieren könnten, fantasierte er.

Video von Musks Auftritt

Kommentare

Meistgelesen

Giftiger Hundertfüßer ringt Maus in 30 Sekunden nieder
Giftiger Hundertfüßer ringt Maus in 30 Sekunden nieder
Lässt Muskelschwäche Senioren wacklig werden?
Lässt Muskelschwäche Senioren wacklig werden?
Sie können die Drosselung der iPhone-Leistung bald abschalten - Apple rät aber ab
Sie können die Drosselung der iPhone-Leistung bald abschalten - Apple rät aber ab
Kaiserschnitt-Folgen: Weniger Inkontinenz, mehr Fehlgeburten
Kaiserschnitt-Folgen: Weniger Inkontinenz, mehr Fehlgeburten
„Die with me“: Diese kuriose Messenger-App aktiviert sich nur in einem bestimmten Fall
„Die with me“: Diese kuriose Messenger-App aktiviert sich nur in einem bestimmten Fall