Zugriff auf Betriebssystem

Bösartige Android-App tarnte sich als Hilfe für "Pokémon Go"

+
Bevor man sich eine App herunterlädt, sollte man sich vorher gut über die Inhalte des Programms informieren. Foto: Jan-Philipp Strobel

Viele Spieler von "Pokémon Go" hatten sich sicherlich schon gefreut, als sie eine Unterstützung ahnten. Doch die App "Guide for Pokémon Go" erwies sich als Schadsoftware und hatte sogar Zugriff auf das Betriebssystem.

Berlin (dpa) - IT-Sicherheitsforscher haben eine Schadsoftware für Android-Smartphones in Googles App-Plattform Play Store entdeckt, die sich als Ratgeber für das populäre Spiel "Pokémon Go" tarnt.

Die Anwendung "Guide for Pokémon Go" sei bereits über 500 000 Mal heruntergeladen worden, teilte die Firma Kaspersky Lab vor kurzem mit. Mindestens 6000 erfolgreiche Infektionen seien registriert worden. Google habe die App inzwischen aus dem Store entfernt.

Den Sicherheitsexperten von Kaspersky zufolge verschafft sich die Späh-Software weitreichenden Zugang zum Betriebssystem, kann Apps herunterladen oder geladene Anwendungen entfernen sowie unerwünschte Werbung anzeigen. Sie aktiviere sich aber nicht unbedingt sofort, sondern warte zunächst, bis der Nutzer eine weitere App installiere oder deinstalliere. So könnten die Angreifer vermutlich sicherstellen, dass es sich um ein reales Smartphone handelt und ihre Angriffe gezielt von einem Kontroll-Server aus steuern.

Mitteilung Kaspersky

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Sauerstoff auf dem Mars gefunden - „Curiosity“ stellt Forscher vor Rätsel
Sauerstoff auf dem Mars gefunden - „Curiosity“ stellt Forscher vor Rätsel
Astronomen sagen Sternschnuppen-Feuerwerk vorher - bis zu 1000 Sternschnuppen pro Stunde
Astronomen sagen Sternschnuppen-Feuerwerk vorher - bis zu 1000 Sternschnuppen pro Stunde
Jetzt auch in Deutschland: Instagram startet Revolution bei zentraler Funktion
Jetzt auch in Deutschland: Instagram startet Revolution bei zentraler Funktion
Sternschnuppen im Spätherbst: Das waren die Leoniden
Sternschnuppen im Spätherbst: Das waren die Leoniden

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren