Archiraum.de

Diese Webseite macht Kindern Lust auf Architektur

München - Spielerisch die Welt der Architektur entdecken und selbst zum Baumeister werden - das können Kinder zwischen acht und 14 Jahren jetzt mit Hilfe einer neuen Webseite.

Architektur ist überall, auch im Alltag von Kindern. Mit Lily und David können Acht- bis 14-Jährige jetzt die Welt des gebauten Raums kennen lernen. Die beiden Animationsfiguren sind die Reiseführer durch die virtuelle Welt von archiraum.de, einer interaktiven multimedialen Webseite, die spielerisch Wissen vermittelt und gleichzeitig Kreativität und Fantasie fördert.

Klicks auf eine bunte, dynamische Stadtlandschaft mit Gebäuden, Grünflächen und Verkehrsmitteln lassen die Kinder verschiedene Themenbereiche erforschen. So lernen sie anhand von kleinen Texten, Tönen, Bildern, Filmen und Animationen etwas über Baumaterialien, einzelne Bauwerke erzählen ihnen ihre Entstehungsgeschichte. Sie erfahren, welche Rolle Zahlen und Maßstab, Geometrie und Statik beim Bau spielen. Selbst moderne Energiequellen oder Bionik werden auf spannende und abwechslungsreiche Weise behandelt. Nach Herzenslust darf mit Kräften experimentiert, Längen geschätzt, gebaut und Rätsel gelöst werden.

Hinter dem im Internet einmaligen Projekt stecken zwei, die sich mit der Materie von Berufs wegen auskennen: Die Architektinnen Bettina Gebhardt und Emanuela Parma. Entstanden ist die vom Bund geförderte Webseite archiraum.de im Rahmen von „Ein Netz für Kinder“.

Rubriklistenbild: © Screenshot YouTube

Kommentare

Meistgelesen

Nintendo bringt weiteren Spiele-Klassiker aufs Handy
Nintendo bringt weiteren Spiele-Klassiker aufs Handy
Massive Störung bei O2 behoben: Telefone funktionieren wieder
Massive Störung bei O2 behoben: Telefone funktionieren wieder
Microsoft warnt: Cyber-Attacke so gefährlich wie Atomrakete
Microsoft warnt: Cyber-Attacke so gefährlich wie Atomrakete
Deutschland bei Gesundheitsversorgung auf Platz 20
Deutschland bei Gesundheitsversorgung auf Platz 20
Neue WhatsApp-Funktion freigeschaltet - aber es gibt einen Haken
Neue WhatsApp-Funktion freigeschaltet - aber es gibt einen Haken