Verrückt!

Norweger sucht drei Wochen nach geparktem Auto

+
Der Norweger Björn Brandvold hat nach drei Wochen sein Auto in Hannover wiedergefunden.

Auf einem Zwischenstopp von Andorra nach Oslo ist ein Auto von einem Norweger in Hannover "verloren gegangen". Der Mann hatte seinen Wagen in einer Seitenstraße geparkt und nicht mehr wieder gefunden.

Nach drei Wochen hat der Norweger sein in Hannover geparktes Auto wiedergefunden. Der 78-Jährige hatte auf der Reise von Andorra nach Oslo einen Zwischenstopp in der niedersächsischen Landeshauptstadt einlegen wollen. Er stellte seinen Wagen in einer Seitenstraße ab, ging zu Fuß ins Zentrum und verlor dort den Zettel, auf dem er den Straßennamen notiert hatte, wie die Hannoveranerin Gertrud Kreuter (73) der Deutschen Presse-Agentur sagte. Kreuter unterstützte den Gestrandeten bei seiner Autosuche und ließ ihn auch bei sich übernachten, wie mehrere Medien berichteten.

Ein Aufruf bei der „Hannoverschen Allgemeinen Zeitung“ brachte nach Darstellung von Kreuter schließlich den Durchbruch. Eine Leserin habe sich gemeldet, dass seit einiger Zeit ein herrenloses Auto mit einem ungewöhnlichen Nummernschild vor ihrer Tür stehe. Ihr norwegischer Bekannter sei sehr glücklich, sagte Kreuter. „Wir planen jetzt seine Rückreise nach Oslo.“

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Das sind Deutschlands Cabrio-Hochburgen
Das sind Deutschlands Cabrio-Hochburgen
Der neue Opel Insignia - Opels ganzer Stolz
Der neue Opel Insignia - Opels ganzer Stolz
Pkw-Maut beschlossen: Das kommt auf die Autofahrer zu
Pkw-Maut beschlossen: Das kommt auf die Autofahrer zu
Suzuki Swift: Japaner-Mini auf Zack
Suzuki Swift: Japaner-Mini auf Zack
Ein Dicker ohne Schwächen: Kymco New Downtown 350i
Ein Dicker ohne Schwächen: Kymco New Downtown 350i