Straßenverkehrsordnung

Musik im Auto: Wann ist laut, zu laut?

+
Ab wann ist Musik im Auto zu laut? (Symbolbild)

Rock, Rap oder Klassik: Viele Autofahrer hören Musik bei der Fahrt und beim Lieblingslied dreht jeder voll auf. Dabei gilt aber einiges zu beachten. Sonst droht eine Strafe.

Musik macht glücklich, und auf langen Autofahren gehört sie einfach dazu. Die Frage nach der Lautstärke stellen sich viele nicht sonderlich oft. Dabei kann zu laute Musik zu Geldstrafen führen. Aber wie laut, ist zu laut?

Diese Frage ist nicht so einfach zu beantworten. Denn: In der Straßenverkehrsordnung (StVO) wird kein maximaler Dezibelwert genannt. Stattdessen schreibt sie vor, dass der Fahrer seine Umgebung stets ungehindert wahrnehmen kann. Dazu gehört auch, dass das Hupen anderer Verkehrsteilnehmer und – noch wichtiger – das Martin-Horn stets gehört werden kann.

Auch interessant: Wie weit kann man noch fahren, wenn die Tankanzeige aufleuchtet?

Wer bestimmt, was zu laute Musik ist?

Das liegt im Ermessen der Polizei. Empfindet diese die Musik im Fahrzeug zu laut, droht eine Geldstrafe von 10 Euro. Hat der Fahrer einen Polizeiwagen, die Feuerwehr oder einen Krankenwagen im Einsatz überhört und entsprechend keinen Platz gemacht, drohen 20 Euro Strafe.

Noch teurer kann es werden, wenn aufgrund von zu lauter Musik ein Unfall passiert. Dann können Haftpflicht- oder Kaskoversicherung geleistete Zahlungen zurückfordern. Außerdem ist zu laute Musik auf Dauer auch nicht gut für die Ohren. Das Fahren mit Kopfhörer ist übrigens nicht verboten. Allerdings gilt auch hier: Nicht zu laut aufdrehen.

Lesen Sie auch, wann Sie innerorts überholen dürfen.

Vorsicht beim Umschalten

Musik kann aber auch unabhängig der Lautstärke im Auto gefährlich werden. Nämlich dann, wenn sie den Fahrer ablenkt: zum Beispiel beim Umschalten, weil das Lied nicht zur Stimmung passt oder wenn der Kopfhörer gerichtet werden muss.

Einer Studie der Allianz zufolge spielt Ablenkung bei elf Prozent der Autounfälle mit hohem Sachschaden in Deutschland eine Rolle. Damit wäre Ablenkung für die Unfallstatistik sogar bedeutsamer als Alkohol am Steuer, der bei neun Prozent der Unfälle beteiligt ist.

anb

Fotostrecke

Unsere News per Mail

Nach der Registrierung erhalten Sie eine E-Mail mit einem Bestätigungslink. Erst mit Anklicken dieses Links ist die Anmeldung abgeschlossen. Ihre Einwilligung zum Erhalt des Newsletters können Sie jederzeit über einen Link am Ende jeder E-Mail widerrufen.

Die mit Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

Meistgelesen

Das ahnen Sie nie: Der Opel-Blitz ist in Wahrheit gar kein Blitz

Das ahnen Sie nie: Der Opel-Blitz ist in Wahrheit gar kein Blitz

Diese Familienkutsche bringt Ferrari-Fahrer zum Heulen

Diese Familienkutsche bringt Ferrari-Fahrer zum Heulen

Polizei jagt Tesla über elf Kilometer - als Beamten ihn stoppen, sind sie geschockt

Polizei jagt Tesla über elf Kilometer - als Beamten ihn stoppen, sind sie geschockt

Autoversicherung: Wann ergibt Vollkasko keinen Sinn mehr?

Autoversicherung: Wann ergibt Vollkasko keinen Sinn mehr?

Wissen Sie, was das Skoda-Logo wirklich darstellen soll?

Wissen Sie, was das Skoda-Logo wirklich darstellen soll?

Kommentare

Das könnte Sie auch interessieren