IAA 2015

Luxus für Kinder: Der Land Rover Defender als Tretauto

Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
1 von 8
Klassiker für die Kleinen: der Land Rover Defender als Tretauto.
Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
2 von 8
Das Land-Rover-Defender-Tretauto ist 1,40 Meter lang und 57 Zentimeter breit.
Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
3 von 8
Das Modell in Loire Blue erinnert optisch an den legendären Ur-Typ der Allradikone, der unter dem Spitznamen "Huey" in die Autogeschichte eingegangen ist.
Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
4 von 8
Der Land Rover Defender hat zwar Pedale, steht aber dem Original in nichts nach.
Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
5 von 8
Sitze und Lenkrad sind aus Leder gefertigt, für den Stauraum im Heck gibt es eine Abdeckung. auch eine funktionsfähige Hupe ist an Bord.
Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
6 von 8
Liebe zum Detail: Das typische Riffelblech gibt's auch beim Land Rover Defender Tretauto.
Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
7 von 8
Das hübsche Spielzeug von Land Rover hat allerdings seinen Preis: 10.000 Britische Pfund (umgerechnet etwa 13.700 Euro) soll die Mini-Version kosten.
Land Rover Defender Tretauto ist auf der IAA 2015 zu sehen.
8 von 8
Klassiker für die Kleinen, ist demnach eher ein Sammlerstück für die Großen. Denn nach 68 Jahren stellt Land Rover die Produktion im Dezember 2015 ein.

Der kantige Land Rover Defender ist eine Ikone unter den Geländewagen. Nun bringt der britische Autobauer den Klassiker in einer Mini-Version als Tretauto.   

Riffelbleche an den Türschwellen, runde Trittleisten, Geländereifen samt Schmutzfängern - das Tretauto von Land Rover ist zwar nur 1,40 Meter lang und 57 Zentimeter breit, aber durch die vielen Details fast ein echter Offroader.

Das Modell in Loire Blue erinnert optisch an den legendären Ur-Typ der Allradikone, der unter dem Spitznamen "Huey" in die Autogeschichte eingegangen ist. Den Namen verdankt das Vorserienfahrzeug der Serie I aus dem Jahr 1947 seinem Kennzeichen "HUE 166".

Land Rover Defender mit Pedalen

Aber nicht nur von außen, auch das Interieur, beispielsweise das Armaturenbrett, gleicht dem Original. Sitze und Lenkrad sind aus Leder gefertigt, für den Stauraum im Heck gibt es eine Abdeckung. auch eine funktionsfähige Hupe ist an Bord.

Junge Fahrer müssen nur kräftig in die Pedale treten, um mit dem Land Rover Defender über Stock und Stein zu heizen. Für die Sicherheit sorgen Federaufhängung, kräftige Bremsen und eine Handbremse.  

Das hübsche Spielzeug von Land Rover hat allerdings seinen Preis: Das Defender-Tretautos soll, laut dem britischen Geländewagenbauer, wahrscheinlich 10.000 Britische Pfund (umgerechnet etwa 13.700 Euro) kosten. Dafür ist die Ikone in Mini-Version aber von Hand von Land-Rover-Spezialisten gefertigt.

Übrigens: Die großen Defender-Fans müssen sich dieses Jahr endgültig vom Defender verabschieden. Ende Dezember - nach 68 Jahren - läuft der letzte Land Rover Defender vom Band.

Unverwüstlich! Land Rover Defender

Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Ein Ära geht zu Ende: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Land Rover Defender vom Band. Zum Schluss gibt es drei Sondermodelle. Das Modell Defender Heritage (Foto) ist eine moderne Interpretation des des berühmten "Huey". Den Spitznamen verdankt das Vorserienfahrzeug der Serie I aus dem Jahr 1947 seinem Kennzeichens "HUE 166". © Land Rover
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Traditionalisten erkennen an der neuen Sonderedition Defender Heritage sofort die Bezüge zur Vergangenheit: zum Beispiel die Lackierung in Grasmere Green Metallic, das Dach in Kontrastfarbe Alaska White oder die klassische Form von Kühlergrill, Scheinwerfereinfassungen und Schwerlast-Stahlfelgen. © Land Rover
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Der Land Rover Defender Heritage trägt das klassische Alu-Markenzeichen am Kühlergrill und Heck. © Land Rover
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Historisch: das "HUE 166"-Logo. © Land Rover
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
500 Exemplare sind in Deutschland im Herbst 2015 ab einen Preis von mindestens 40.000 Euro zu haben. © Land Rover
Land Rover Defender Autobiography: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Wer das Sondermodell Defender Autobiography mit 150 PS haben möchte, sollte sich schnell entscheiden. In Deutschland wird es 30 Exemplare von 180 ab 64.000 Euro geben. Verkaufsstart ist der April 2015. © Land Rover
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Der Geländewagen mit der Zweifarblackierung bietet mehr Komfort, Luxus und Leistung als je ein anderer Defender zuvor. © Land Rover
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Radkästen in Santorini Black. © Land Rover
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Für Defender-Liebhaber ein Prachtstück: der Defender Autobiography. © Land Rover
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Geländetauglich, aber mit Stil: Defender Autobiography-Sonderedition. © Land Rover
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Für alle abenteuerlustigen Defender-Fans ist der Defender Adventure gedacht. An der Front prägen Sieben-Zoll-Scheinwerfer mit LED-Projektor-Technologie und Klarglasblinker den Look. © Land Rover
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Zusätzlicher Unterfahrtschutz für Seitenschweller und Motorraum oder Goodyear-MT/R-Bereifung gehören zur Ausstattung.   © Land Rover
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Der Defender Adventure ist in Deutschland auf eine Stückzahl von 200 Exemplaren begrenzt.    © Land Rover
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Logos auf den Vorderkotflügeln kennzeichnen die jeweiligen 90- oder 110-Modelle (ab 45.000 Euro). © Land Rover
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Land Rover kehrt zurück an den Ort, an dem alles begann. Auf dem Strand der Red Wharf Bay auf der walisischen Insel Anglesey entwarf Maurice Wilks im Jahr 1947 die markante Form eines Geländewagens. © Land Rover
Land Rover Defender: Nach 68 Jahren heißt es Abschied nehmen von einer Geländewagen Ikone. Ende Dezember 2015 läuft der letzte Defender vom Band.
Der Abschied vom Land Rover Defender wird ein Fest: Drei exklusive Sondermodelle sollen Geländewagenfans über das Ende der Produktion im Dezember 2015 hinwegtrösten.  © Land Rover

ml


Es gelten die Datenschutzbestimmungen unserer Webseite.

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Anwohner wehrt sich mit Blitzer-Attrappe gegen Raser - ist das legal? 
Anwohner wehrt sich mit Blitzer-Attrappe gegen Raser - ist das legal? 
Schock: Deutschen Tankstellen gehen Benzin und Diesel aus
Schock: Deutschen Tankstellen gehen Benzin und Diesel aus
Oma rast mit 155 Sachen durch 80er-Zone - ihre Begründung pikiert
Oma rast mit 155 Sachen durch 80er-Zone - ihre Begründung pikiert
Kreativ oder gefährlich? Wie dieser Fahrer seinen Lkw repariert, macht sprachlos
Kreativ oder gefährlich? Wie dieser Fahrer seinen Lkw repariert, macht sprachlos
Audi-Fahrer mit fast 200 km/h erwischt - Polizei macht sich bei Facebook Luft
Audi-Fahrer mit fast 200 km/h erwischt - Polizei macht sich bei Facebook Luft

Das könnte Sie auch interessieren