Am Sonntag

Ölproduzenten sprechen über Maßnahmen gegen Preisverfall

Doha - Frieren die großen Ölförderländer ihre Fördermenge ein? Saudi-Arabien will dies nur, wenn auch Iran mitzieht. Doch der nimmt nicht am Treffen teil.

Die großen Ölförderländer beraten am Sonntag in der katarischen Hauptstadt Doha über Maßnahmen gegen den anhaltenden Niedrigpreis für Rohöl. Im Raum steht ein Einfrieren der Fördermenge auf dem Niveau von Januar. Allerdings will der größte Ölförderer der Welt, Saudi-Arabien, dies nur vereinbaren, wenn auch der Rivale Iran mitzieht. Der Iran schickt jedoch keinen Vertreter nach Doha.

Zu dem Treffen werden sowohl Vertreter der Organisation Erdöl exportierender Staaten (Opec) als auch Nicht-Mitglieder erwartet. Ihnen allen macht der enorme Preisverfall beim Öl zu schaffen. Seit Sommer 2014 gab es ein Minus von rund 60 Prozent.

afp

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare

Meistgelesen

Waffenschmiede Heckler & Koch ändert ihre Geschäftsstrategie
Waffenschmiede Heckler & Koch ändert ihre Geschäftsstrategie
Der „Thermomix“ ist ein Milliardengeschäft
Der „Thermomix“ ist ein Milliardengeschäft
Diese Millionen-Metropolen wollen Diesel-Autos verbannen
Diese Millionen-Metropolen wollen Diesel-Autos verbannen
Lufthansa-Piloten streiken weiter - Bundesweite Flugausfälle
Lufthansa-Piloten streiken weiter - Bundesweite Flugausfälle
Schiffskrise belastet NordLB: Milliardenverlust erwartet
Schiffskrise belastet NordLB: Milliardenverlust erwartet