Nach Turbulenzen

Ölpreise legen zu - dank Entspannung an Chinas Börsen

+
Die Lage an den asiatischen Aktienmärkten hat sich wieder entspannt. Dadurch haben auch die Ölpreise wieder angezogen. 

Singapur - Die Ölpreise sind am Donnerstagmorgen gestiegen. Eine Entspannung an den asiatischen Aktienmärkten habe die Ölpreise gestützt, hieß es aus dem Handel. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent kostete zur Lieferung im Oktober 44,07 US-Dollar.

Das waren 93 Cent mehr als am Vortag. Der Preis für ein Fass der amerikanischen Sorte West Texas Intermediate (WTI) stieg um 80 Cent und lag bei 39,40 Dollar.

An den asiatischen Börsen stehen die Zeichen am Morgen auf Erholung. Auch an den chinesischen Börsen ging es aufwärts, nachdem die Sorge vor einer ernsten Konjunkturflaute in China zuletzt für heftige Turbulenzen an den Börsen gesorgt hatte. Der wichtige Shanghai Composite Index stieg um 1,73 Prozent auf 2978,03 Punkte, während der Shenzhen Component Index um 1,78 Prozent auf 10 076,09 Punkte zulegte. Der ChiNext für Technologiewerte, der dem Nasdaq in den USA ähnelt, eröffnete 1,84 Prozent höher bei 1924,78 Punkten.

Neben der allgemeinen Entspannung an den Finanzmärkten habe auch die Entwicklung der US-Ölreserven die Ölpreise gestützt, hieß es. In der größten Volkswirtschaft der Welt waren die Lagerbestände an Rohöl zuletzt überraschend gesunken, was ein Hinweis auf eine höhere Nachfrage sein kann.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Waffenschmiede Heckler & Koch ändert ihre Geschäftsstrategie
Waffenschmiede Heckler & Koch ändert ihre Geschäftsstrategie
Der „Thermomix“ ist ein Milliardengeschäft
Der „Thermomix“ ist ein Milliardengeschäft
Diese Millionen-Metropolen wollen Diesel-Autos verbannen
Diese Millionen-Metropolen wollen Diesel-Autos verbannen
Lufthansa-Piloten streiken weiter - Bundesweite Flugausfälle
Lufthansa-Piloten streiken weiter - Bundesweite Flugausfälle
Schiffskrise belastet NordLB: Milliardenverlust erwartet
Schiffskrise belastet NordLB: Milliardenverlust erwartet