Schienenverkehr

Mehr Geld für Lärmschutz an Bahnstrecken

+
Der Bund unterstützt Bahn-Unternehmen, die leisere Bremstechnik in ihre Güterwaggons einbauen. 

Berlin - Für Lärmschutzwände und Dämpftechnik an Schienen gibt der Bund in diesem Jahr abermals mehr Geld aus. Die Fördermittel steigen nach Angaben des Bundesverkehrsministeriums von 130 Millionen auf 150 Millionen Euro.

Zugleich gibt der Bund Bahn-Unternehmen Geld, die leisere Bremstechnik in ihre Güterwaggons einbauen. "Unser Ziel ist es, den Lärm bis 2020 zu halbieren", sagte Verkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU). Bei einem Werkstattbesuch mit Dobrindt will Bahnchef Rüdiger Grube heute in Berlin die Lärmschutzbilanz des Staatskonzerns vorstellen.

Von 172.500 Güterwagen in Deutschland hat bis jetzt knapp jeder fünfte die leiseren Bremsen. Inzwischen haben nach Ministeriumsangaben 36 Bahnunternehmen Fördergeld beantragt, um ihre alten Wagen umzurüsten.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden
Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden
Nach Tengelmann-Aus: Experten befürchten höhere Preise
Nach Tengelmann-Aus: Experten befürchten höhere Preise
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Lebensmittelpreise steigen überdurchschnittlich
Lebensmittelpreise steigen überdurchschnittlich
Schockierte dm-Kunden: Was soll dieser Faschingsartikel?
Schockierte dm-Kunden: Was soll dieser Faschingsartikel?