Komplette dm-Filiale in China nachgebaut

+
Er habe von der Nachbildung bis vor wenigen Tagen nichts gewusst, sagte dm-Chef Erich Harsch. Foto: Jan-Philipp Strobel/Archiv

Karlsruhe (dpa) - Plagiatoren haben einem Bericht zufolge eine komplette Filiale der Drogeriekette dm in China nachgebaut.

Die Kopie des Ladengeschäfts stehe in einem Shoppingcenter der nordostchinesischen Stadt Shenyang, schreibt die "Wirtschaftswoche" (Freitag). Über dem Eingang leuchte das Unternehmenslogo, auf dem Schaufenster stehe auf Deutsch der Werbeslogan der Drogeriekette.

Er habe von der Nachbildung bis vor wenigen Tagen nichts gewusst, sagte dm-Chef Erich Harsch am Donnerstag. "Wir betreiben keine dm-Märkte in China, auch eine Genehmigung, Drogeriemärkte mit dem dm-Logo und -Claim in China zu betreiben, ist nicht erfolgt. Wir planen derzeit auch nicht nach China zu expandieren." Ob sein Unternehmen gegen das Plagiat vorgehe, sei noch offen.

Es sei kein Zufall, dass ausgerechnet die Drogerie dm in China kopiert werde, schreibt die "Wirtschaftswoche". Die Marke sei vielen Chinesen ein Begriff. Händler und Touristen deckten sich bei Reisen nach Deutschland oft dort mit Milchpulver ein, da chinesische Babynahrung nach Skandalen um vergiftetes Milchpulver in Verruf geraten sei.

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Warum Kaffee langfristig teurer wird
Warum Kaffee langfristig teurer wird
Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden
Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden
Nach Tengelmann-Aus: Experten befürchten höhere Preise
Nach Tengelmann-Aus: Experten befürchten höhere Preise
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Was Trumps Warnung für deutsche Autobauer bedeutet
Anleger flüchten aus der Türkei: Lira im freien Fall
Anleger flüchten aus der Türkei: Lira im freien Fall