Daimler wächst langsamer in China

+
Daimler profitiert in China von einer Art Nachholeffekt: Der Hersteller war später als seine Konkurrenten in das Land gekommen und investierte zuletzt auch stärker in sein Händlernetz. Foto: Wu Hong

Stuttgart (dpa) - Daimlers immenses Absatzwachstum in China schwächt sich langsam ab. Im November verkaufte der Konzern dort 36 313 Autos der Marke Mercedes-Benz und damit 38,7 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie Daimler mitteilte.

Das liegt zwar noch immer deutlich über dem Wachstum des Gesamtmarktes, in den Monaten zuvor hatte der Wert bei Mercedes allerdings noch höher gelegen.

Daimler profitiert in China von einer Art Nachholeffekt: Der Hersteller war später als seine Konkurrenten in das Land gekommen und investierte zuletzt auch stärker in sein Händlernetz. Weltweit kletterte der Konzernabsatz inklusive der Marke Smart um 9,2 Prozent auf 172 793 Autos. Mercedes-Benz allein verkaufte 161 953 Autos und damit 7,4 Prozent mehr. Neben China zogen die Verkäufe vor allem in Europa an.

Mitteilung Daimler

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Warum Kaffee langfristig teurer wird
Warum Kaffee langfristig teurer wird
Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden
Kükenschreddern soll durch neue Technik überflüssig werden
Nach Tengelmann-Aus: Experten befürchten höhere Preise
Nach Tengelmann-Aus: Experten befürchten höhere Preise
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Müller: BER-Eröffnung 2017 "kann nicht mehr funktionieren"
Samsung will über Gründe des Note-7-Debakels berichten
Samsung will über Gründe des Note-7-Debakels berichten