Fronten verhärtet

Bei Amazon wird bis Heilig Abend gestreikt

+
Der Versandhändler Amazon wird weiter bestreikt.

Graben/Bad Hersfeld - Nach mehr als einer Woche gehen am Mittwoch die Streiks beim Online-Versandhändler Amazon zu Ende.

Die Gewerkschaft Verdi hatte angekündigt, dass die Streiks an den Standorten Graben bei Augsburg, Leipzig, Bad Hersfeld in Hessen und Rheinberg in Nordrhein-Westfalen an Heiligabend bis 15.00 Uhr dauern sollen. Es war der bisher längste Streik bei Amazon Deutschland.

Nach Unternehmensangaben arbeiten in den insgesamt neun deutschen Amazon Logistikzentren in der Vorweihnachtszeit rund 20 000 Menschen, etwa 2000 davon beteiligten sich an den Streiks. Die diesbezüglichen Zahlen der Gewerkschaft und des Konzerns unterschieden sich etwas.

Der Tarifkonflikt bei Amazon dauert seit Mai 2013. Der Onlinehändler lehnt einen Tarifvertrag nach den Bedingungen des Einzelhandels ab und verweist darauf, dass sich die Bezahlung der Mitarbeiter am oberen Bereich der Logistikbranche orientiert.

dpa

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

Studie: Deutsche werden 2017 über mehr Geld verfügen
Studie: Deutsche werden 2017 über mehr Geld verfügen
„Amazon Go“: Erster Lebensmittel-Shop ohne Kassen
„Amazon Go“: Erster Lebensmittel-Shop ohne Kassen
Auch McDonald's will Essen nach Hause liefern lassen
Auch McDonald's will Essen nach Hause liefern lassen
Nach 38 Jahren: Air Berlin fliegt nicht mehr nach Mallorca
Nach 38 Jahren: Air Berlin fliegt nicht mehr nach Mallorca
Millionenstrafe gegen BMW verhängt
Millionenstrafe gegen BMW verhängt