Baumaschinen-Hersteller Liebherr verzeichnet Gewinneinbruch

+
Mehrere Kräne stehen in Ehingen auf dem Werksgelände des Herstellers Liebherr. Foto: Felix Kästle/Archiv

Biberach/Bulle (dpa) - Der Baumaschinen- und Kühlgeräte-Hersteller Liebherr hat unter anderem wegen Rückschlägen in der Bergbausparte im vergangenen Jahr einen Gewinnrückgang verzeichnet.

Das Ergebnis sank 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 48 Millionen Euro auf 316 Millionen Euro, wie der Konzern am Montag im schweizerischen Bulle mitteilte. Einer der Hauptproduktionsstandorte von Liebherr liegt im oberschwäbischen Biberach.

Der Umsatz des Unternehmens ging um 1,6 Prozent auf 8,8 Milliarden Euro zurück. Im Geschäft mit Bergbau-Maschinen brach der Umsatz um 29,5 Prozent auf 735 Millionen Euro ein. "Mining hat mehrere Jahre geboomt, deshalb haben viele Unternehmen Überkapazitäten aufgebaut. Deshalb gibt es jetzt viele Maschinen", erklärte eine Sprecherin.

Die Firmengruppe, die weltweit mehr als 40 800 Menschen beschäftigt, rechnet für 2015 aber für alle Sparten zumindest mit einem Umsatz in der Größenordnung des Vorjahres.

Kommentare

Meistgelesen

Diese Millionen-Metropolen wollen Diesel-Autos verbannen
Diese Millionen-Metropolen wollen Diesel-Autos verbannen
Waffenschmiede Heckler & Koch ändert ihre Geschäftsstrategie
Waffenschmiede Heckler & Koch ändert ihre Geschäftsstrategie
Streik bei Lufthansa: Worum geht es wirklich?
Streik bei Lufthansa: Worum geht es wirklich?
Der „Thermomix“ ist ein Milliardengeschäft
Der „Thermomix“ ist ein Milliardengeschäft
Lufthansa-Piloten streiken weiter - Bundesweite Flugausfälle
Lufthansa-Piloten streiken weiter - Bundesweite Flugausfälle