Eine Französin wird das Bond-Girl

Details zum neuen Bond-Film: Christoph Waltz spielt den Bösewicht

+
Schon 2015 soll er in die Kinos kommen: Der neue James-Bond-Film mit Daniel Craig und Christoph Waltz.

London - James Bond kommt nächstes Jahr mit einem neuen Abenteuer ins Kino. Am Montag sollen die Dreharbeiten beginnen. Mit dabei ist auch Christoph Waltz, der eine ganz besondere Rolle spielen wird.

Update vom 1. April 2015: Der erste Trailer zum neuen James-Bond-Film "Spectre" sorgt für Spekulationen. Müssen sich 007-Fans bei Christoph Waltz als Bösewicht auf einen Plot-Twist gefasst machen? wir haben zusammengefasst, was bislang über den neuen Bond-Streifen "Spectre" bekannt ist.

Der nächste James-Bond-Film wird „Spectre“ heißen und Christoph Waltz wird den Superschurken spielen. Neben dem 58 Jahre alten Oscar-Preisträger Waltz („Inglourious Basterds“) als Bösewicht „Oberhauser“ und Daniel Craig als Geheimagent 007 ist die französische Schauspielerin Léa Seydoux (29, „Grand Budapest Hotel“) als „Bond-Girl“ zu sehen. Das gaben Regisseur Sam Mendes und Produzentin Barbara Broccoli am Donnerstag in den Londoner Pinewood-Studios bekannt. Das englische Wort „Spectre“ hat keine eindeutige deutsche Übersetzung, es kann „Schreckgespenst“, aber auch „Spektrum“ heißen.

„Spectre“ ist das 24. Abenteuer der erfolgreichsten Agentenreihe in der Filmgeschichte. Mit dabei sind unter anderem auch Ralph Fiennes als Geheimdienstchef „M“ und Ben Whishaw („Das Parfüm“) als Bastler und Quartiermeister „Q“. Gedreht wird vom kommenden Montag an unter anderem in London, im österreichischen Sölden sowie in Rom und Mexiko. Für Daniel Craig ist es das vierte Abenteuer als Geheimagent James Bond. Zu einem weiteren Film hat sich der 46 Jahre alte Brite bereits vertraglich verpflichtet. Für Regisseur Mendes ist es nach dem erfolgreichen „Skyfall“ von 2012 der zweite Bond in Folge. „Spectre“ soll im Oktober 2015 in die Kinos kommen.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

ARD erklärt: Warum die Freiburg-News nicht in der Tagesschau kam
ARD erklärt: Warum die Freiburg-News nicht in der Tagesschau kam
Beim Jahresrückblick: Darum lispelte Günther Jauch
Beim Jahresrückblick: Darum lispelte Günther Jauch
Investoren-Quartett bleibt „Höhle der Löwen“ erhalten
Investoren-Quartett bleibt „Höhle der Löwen“ erhalten
Fall Freiburg: „Tagesschau“-Chefredakteur erläutert Verzicht
Fall Freiburg: „Tagesschau“-Chefredakteur erläutert Verzicht
„Ein Herz für Kinder“-Gala sammelt mehr als 18 Millionen Euro
„Ein Herz für Kinder“-Gala sammelt mehr als 18 Millionen Euro