Kultfilm wird fortgesetzt

Serien-Sensation: "Das Boot" sticht nochmal in See

+
"Das Boot" ist einer der größten deutschen Kultfilme und kommt jetzt als Serie zurück.

München - Der Stoff ist legendär, das Budget riesig: Der Bezahlsender "Sky" und "Bavaria Film" lassen den Filmklassiker "Das Boot" noch einmal in See stechen - als Serie.

Mit einer 25-Millionen-Euro-Produktion wollen der Bezahlsender "Sky" und die "Bavaria Film" Serien-Riesen wie "Netflix" und "Amazon" trotzen. Und dafür haben sie sich legendären Filmstoff ausgesucht: Produziert wird "Das Boot - Die Serie". In acht Folgen wird erzählt, wie es nach dem Ende des Kultfilms "Das Boot" weitergeht.

Die Handlung basiert genau wie der Film auf den Romanen "Das Boot" und "Die Festung" von Lothar-Günther Buchheim. Die acht Folgen sollen jeweils eines Stunde dauern, internationale Erstausstrahlung ist für 2018 geplant. Zuschauer aus Deutschland, Österreich, Italien, Großbritannien und Irland können dann verfolgen, wie es nach dem tragischen Ende des berühmten Blockbusters von Wolfgang Petersen weitergeht. Der Film hatte seinen Regisseur Wolfgang Petersen und die Darsteller Jürgen Prochnow und Herbert Grönemeyer zu Stars gemacht.

Zur Erinnerung: Der sechsfach für den Oscar nominierte Film von 1981 dreht sich um die dramatischen Erlebnisse einer deutschen U-Boot-Besatzung während des Zweiten Weltkriegs. Die Handlung endet im Jahr 1942 mit der Rückkehr der "U 96"nach La Rochelle: Im U-Boot-Hafen ist die Besatzung einem schweren Luftangriff ausgesetzt, bei dem ein Teil von ihnen stirbt. 

In "Das Boot - Die Serie" geht es um den ab 1942 an Brutalität noch zunehmenden U-Boot-Krieg, schreibt "Sky" in einer Pressemitteilung. "Im Mittelpunkt steht das zentrale Thema Buchheims, das heute in Zeiten des Terrors leider nichts von seiner Relevanz verloren hat: blinder Fanatismus, der junge Männer in einen sinnlosen Krieg treibt."

"Das Boot - Die Serie" wird eine Anti-Kriegsgeschichte

Gedreht werden soll in den "Bavaria Film Studios" in Grünwald bei München, wo auch schon der Klassiker von 1981 entstand - unter anderem wurde damals der komplette Innenraum eines historischen U-Boots detailgetreu nachgebaut. Welche Schauspieler diesmal mitwirken, ist noch nicht bekannt. Als Executive Producers auf Bavaria-Seite sind Oliver Vogel ("Dengler", "SOKO Stuttgart" u.a.) und Moritz Polter ("Spotless", "Crossing Lines" u.a.) verantwortlich, auf Seiten von Sky Marcus Ammon und Frank Jastfelder, schreibt "Sky". Als angepeiltes Budget geben "Sky" und "Bavaria" rund 25 Millionen Euro an - das wäre laut medienmagazin.de eine der teuersten europäischen TV-Produktionen. 

"Eine Anti-Kriegsgeschichte zu erzählen hat heute mehr denn je seine Berechtigung", wird Christian Franckenstein von "Bavaria Film" in der Pressemitteilung zitiert. "Die Begriffe Krieg und Terror sind allgegenwärtig, die Fehlleitung junger Männer durch falsche Ideologien wird bei Terroranschlägen augenscheinlich." Die Serie sei der "nächste große Schritt im Bereich der fiktionalen Eigenproduktionen von Sky, auf den weitere folgen werden", schwärmt Carsten Schmidt von "Sky Deutschland". 

Herbert Grönemeyer, der in den Achtzigern mit "Das Boot" berühmt wurde, feierte 2016 seinen 60. Geburtstag

Deutsche Filmlegende Wolfgang Petersen wird 75

Kommentare

Meistgelesen

ARD erklärt: Warum die Freiburg-News nicht in der Tagesschau kam
ARD erklärt: Warum die Freiburg-News nicht in der Tagesschau kam
Lombardi-Ticker: „Die ganze Wahrheit“? Von wegen!
Lombardi-Ticker: „Die ganze Wahrheit“? Von wegen!
Dschungelcamp 2017: Die Sendezeiten stehen jetzt fest
Dschungelcamp 2017: Die Sendezeiten stehen jetzt fest
Investoren-Quartett bleibt „Höhle der Löwen“ erhalten
Investoren-Quartett bleibt „Höhle der Löwen“ erhalten
Fall Freiburg: „Tagesschau“-Chefredakteur erläutert Verzicht
Fall Freiburg: „Tagesschau“-Chefredakteur erläutert Verzicht