Start der Vierschanzen-Tournee

Skispringen in Oberstdorf verzögert sich

+
Simon Ammann beim Training am Samstag.

Oberstdorf - Das turbulente Winterwetter hat den Zeitplan beim Auftaktspringen der Vierschanzentournee in Oberstdorf durcheinandergewirbelt. Der Start des Wettbewerbs wurde verschoben. 

Wegen zu starken Windes musste der Beginn des Wettbewerbes am Sonntag zunächst um eine halbe Stunde verschoben werden. „Wir haben zu viel Aufwind und müssen uns den Verhältnissen anpassen. Immer wenn es möglich ist, werden wir springen“, sagte FIS-Renndirektor Walter Hofer in der ARD.

Heftiger Schneefall und böiger Wind machten den Tournee-Auftakt zu einem Geduldsspiel für alle Beteiligten. Wegen der widrigen Witterungsverhältnisse war bereits der Probedurchgang abgesagt worden. Für das erste Springen der 63. Tournee-Auflage sind zehn deutsche Skispringer qualifiziert.

dpa/sid

Kommentare

Meistgelesen

Sport droht Beben - Kein Olympia-Aus für Russland?
Sport droht Beben - Kein Olympia-Aus für Russland?
Rosberg kontert Lauda: „Verstehe nicht, was Niki da geritten hat“
Rosberg kontert Lauda: „Verstehe nicht, was Niki da geritten hat“
1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt