Sohn verprügelt

Kindesmisshandlung: NFL-Star gesperrt

+
Adrian Peterson.

New York - Der wegen Kindesmisshandlung angeklagte Footballer Adrian Peterson ist in der US-Profiliga NFL vorerst bis zum Saisonende gesperrt worden.

Abhängig vom Erfolg einer Therapie wird frühestens am 15. April des kommenden Jahres entschieden, wann der 29 Jahre alte Running Back der Minnesota Vikings wieder spielen darf. Dies gab die NFL am Dienstag bekannt.

Peterson hatte seinen vierjährigen Sohn im September mit einem Ast verprügelt. Das Kind hatte an den Beinen, auf dem Rücken, dem Gesäß und an den Hoden Blutergüsse und Schnittwunden erlitten. Die NFL hatte zunächst nicht auf den Vorfall reagiert, die Vikings suspendierten den Spieler erst auf öffentlichen Druck.

„Der Zeitpunkt Ihrer Rückkehr ist von den Ergebnissen eines Beratungs- und Behandlungsprogramms abhängig“, schrieb NFL-Boss Roger Goodell in einem offenen Brief an Peterson: „Die genaue Länge der Sperre wird in Zusammenhang mir Ihrem Verhalten stehen. Sie müssen sich auf die Therapie einlassen, sich vernünftig um ihre Kinder kümmern und das Gesetz sowie die Ligapolitik achten.“

Zuletzt war bekannt geworden, dass Peterson wohl um eine Gefängnisstrafe herumkommen wird. Laut US-Medien hat der Profi einen Deal mit der Staatsanwaltschaft ausgehandelt, der ihm den Gang hinter Gitter erspart, sollte er sich wegen grober Körperverletzung schuldig bekennen.

Die NFL war in den vergangenen Monaten mehrfach mit Fällen von häuslicher Gewalt konfrontiert worden. Unter anderem hatten sich die Baltimore Ravens Anfang September von Ray Rice getrennt, nachdem der Running Back seine damalige Verlobte und heutige Ehefrau bewusstlos geschlagen hatte.

sid

Kommentare

Meistgelesen

Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen
Sieben Verträge enden: FC Bayern stellt Weichen
Rosberg: „Ich will jetzt nur noch feiern und die Sau raus lassen“
Rosberg: „Ich will jetzt nur noch feiern und die Sau raus lassen“
Rosberg kontert Lauda: „Verstehe nicht, was Niki da geritten hat“
Rosberg kontert Lauda: „Verstehe nicht, was Niki da geritten hat“
1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede