FC Bayern mit neuen Rekorden

Bremen siegt sich aus der Krise - Stuttgart verliert bitter

+
Anthony Ujah traf zweimal und sorgte damit für viel Erleichterung bei Werder.

Bremen - Angeführt vom Ex-Kölner Anthony Ujah hat Werder Bremen seine Talfahrt gestoppt. Der VfB Stuttgart musste dagegen eine weitere bittere Niederlage einstecken.

Der FC Bayern München hat mit seinem 1000. Erfolg in der Bundesliga-Geschichte seinen Startrekord in der Saison 2015/16 ausgebaut. Das 4:0 gegen den 1. FC Köln war der zehnte Sieg im zehnten Spiel. Damit liegen die Münchner zumindest bis Sonntag zehn Punkte vor Verfolger Borussia Dortmund. Der VfL Wolfsburg ist nach dem 1:0 beim SV Darmstadt 98 weiter Vierter. Bayer Leverkusen lieferte beim 4:3 gegen den VfB Stuttgart das nächste Spektakel ab. Unterdessen hat Werder Bremen beim 3:1 in Mainz seine Pleitenserie gestoppt.

FC Bayern München - 1. FC Köln 4:0 (2:0)

Nach 56 Tagen hat sich Arjen Robben in der Fußball-Bundesliga zurückgemeldet - und wie! Der Niederländer, den eine Muskelverletzung im Bereich der linken Adduktoren zurückgeworfen hatte, erzielte in der 35. Minute das Führungstor zum 1000. Sieg des FC Bayern in der Bundesliga-Geschichte. Danach war der Widerstand der ultradefensiven Kölner gebrochen. Arturo Vidal (41.), Robert Lewandowski mit seinem 13. Saisontor (62.) und Thomas Müller per Foulelfmeter (77.) schossen die weiteren Treffer zum 4:0 (2:0) und dem zehnten Münchner Saisonsieg am zehnten Spieltag. Damit war das 0:2 in der Champions League beim FC Arsenal schnell wieder vergessen.

FC Ingolstadt - Hertha BSC Berlin 0:1 (0:1)

Hertha BSC bleibt in der Fußball-Bundesliga auf Erfolgskurs. Die Mannschaft von Trainer Pal Dardai kam beim 1:0 (1:0) im Auswärtsspiel gegen Neuling FC Ingolstadt bereits zum fünften Saisonsieg und ist mit 17 Punkten Tabellenfünfter. Ingolstadt belegt trotz der dritten Heimniederlage mit 14 Zählern einen guten Mittelfeldplatz. Den Siegtreffer erzielte Mitchell Weiser in der elften Minute.

Bayer Leverkusen - VfB Stuttgart 4:3 (0:0)

Vier Tage nach dem spektakulären 4:4 gegen den italienischen Vizemeister AS Rom in der Champions League lieferte Bayer Leverkusen auch im Bundesliga-Alltag Erlebnisfußball pur. Trotz 0:2- und 1:3-Rückstandes drehte Bayer innerhalb von 33 Minuten das Spiel und feierte ein 4:3 (0:0) gegen den VfB Stuttgart. Damit haben die Leverkusener, für die Nationalspieler Karim Bellarabi (57.), Sebastian Boenisch (70.), Javier Hernandez (71.) und Admir Mehmedi (89.) trafen, mit 17 Zählern den Anschluss zu den vorderen Plätzen wiederhergestellt. Martin Harnik hatte den VfB in Führung geschossen und seine Bundesliga-Torflaute nach mehr als elf Stunden beendet. Die weiteren Stuttgarter Tore erzielten Daniel Didavi (54.), den Bayer in der Sommerpause für 15 Millionen Euro verpflichten wollte, und Lukas Rupp (60.).

Hannover 96 - Eintracht Frankfurt 1:2 (0:0)

Für das Toreschießen ist bei Eintracht Frankfurt eigentlich Torschützenkönig Alexander Meier zuständig. Beim 2:1 (0:0) in Hannover übernahm diese Rolle zur Abwechslung mal Marc Stendera. Der 19-Jährige mit dem dichten Bart erzielte gleich beide Treffer und bescherte der Eintracht damit den ersten Dreier nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg. Die Hannoveraner, die durch Felix Klaus in Führung gegangen waren (51.), bleiben dagegen im Tabellenkeller.

FSV Mainz 05 - SV Werder Bremen 1:3 (0:3)

Wiedersehen macht Freude. Das trifft insbesondere auf Werder-Neuzugang Anthony Ujah zu, der an alter Wirkungsstätte zwei Tore (39. und 44.) zum 3:1 (3:0) beim FSV Mainz 05 erzielte. Aber auch der zuletzt nach fünf Niederlagen in Serie sehr unsouverän wirkende Bremer Trainer Victor Skripnik verbindet mit Mainz nur Positives. In der vergangenen Saison debütierte Skripnik beim Auswärtsspiel in Mainz auf der Werder-Bank und startete mit einem 2:1-Sieg. Durch den Erfolg - Fin Bartels erzielte das dritte Werder-Tor (45.+3) - verließen die Hanseaten den Relegationsplatz. Das Mainzer Tor durch Yoshinori Muto war zu wenig (90.).

SV Darmstadt 98 - VfL Wolfsburg 0:1 (0:0)

Joachim Löw machte sich auf der Tribüne ein eigenes Bild von seinen Wolfsburger Nationalspielern. Der Unterhaltungsfaktor war für den Bundestrainer nicht allzu hoch. Immerhin bereitete Max Kruse den Siegtreffer des Vizemeisters durch Daniel Caligiuri (78.) vor. Mit 18 Punkten festigte der VfL damit den vierten Tabellenplatz und rundete eine erfolgreiche Woche ab. In der Königsklasse hatte es am Mittwoch ein 2:0 gegen den niederländischen Club PSV Eindhoven gegeben.

dpa

Kommentare

Meistgelesen

„Haben zweiten Feind“: Hoeneß poltert prompt wieder los
„Haben zweiten Feind“: Hoeneß poltert prompt wieder los
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
"Erdbeben" im Sommermärchen 2006: DFB weist Vorwürfe zurück
Mit diesen Spielern könnte sich der FC Bayern im Winter verstärken
Mit diesen Spielern könnte sich der FC Bayern im Winter verstärken