Schweinsteiger wehrt sich: Leistungen waren "in Ordnung"

+
Bastian Schweinsteiger spielt seit dem Sommer bei Manchester United. Foto: Wilson Tsoi

Manchester (dpa) - Fußball-Weltmeister Bastian Schweinsteiger wehrt sich trotz der Krise von Manchester United gegen die Kritik an seiner Person.

"Meine Leistungen in Manchester waren bislang wirklich in Ordnung. Im November etwa lief es richtig gut", sagte der Kapitän der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in einem Interview der "Welt am Sonntag". Dass sich zuletzt selbst Trainer Louis van Gaal öffentlich leicht abfällig über Schweinsteiger geäußert hatte, wollte der 31-Jährige nicht überbewerten: "Für mich ist immer wichtig, was mir persönlich gesagt wird. Dafür kenne ich das Geschäft viel zu lange. Jeder Halbsatz wird größer gemacht, als er ist."

Vor kurzem war ManUnited vorzeitig in der Champions League gescheitert und darf nach der Winterpause nur noch in der Europa League ran. Auch in der heimischen Liga läuft es nicht gut, am Samstag verlor der Rekordmeister ohne den gesperrten Schweinsteiger mit 1:2 gegen Norwich City.

Sein Wechsel im Sommer vom FC Bayern München auf die Insel sei dennoch richtig gewesen, das Drumherum in Manchester beeindruckend. "Selbst bei kleinsten Aktionen spüre ich diesen Rückhalt der Zuschauer. Im Old Trafford wurde noch nicht ein einziges Mal gepfiffen", kommentierte er. "Geld und Ruhm können mich nicht antreiben, die Motivation kommt von innen heraus."

Mehr zum Thema

Kommentare

Meistgelesen

1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
1860-Investor lässt Eichin rauswerfen - und attackiert Hoeneß
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Bruder des toten Magdeburg-Fans hält rührende Stadion-Rede
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
Schmutzige Geldgeschäfte von Ronaldo, Özil und Co. enthüllt
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
BVB: "Sahnehäubchen" Gruppensieg - oder lieber nicht?
FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski
FC Bayern besiegt Atlético Madrid dank Lewandowski